Land unter

Hessen: 39 Liter Regen pro Quadratmeter

+
Ein Feldweg in Kathus bei Bad Hersfeld - oder besser gesagt, dass was davon übrig ist.

Offenbach - Tief "Michaela" wütet über Europa. In Mittel- und Osthessen heißt das: Regen, Regen und nochmal Regen. Ungewöhnlich viel für diese Jahreszeit, meint der Deutsche Wetterdienst.

Den meisten Regen hat Tief „Michaela“ am Donnerstagabend in Mittel- und Osthessen gebracht. In Nidderau nordöstlich von Frankfurt prasselten in einer Stunde 39 Liter Regen pro Quadratmeter herunter - mehr als die Hälfte des für Juli üblichen Monatsmittels, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) berichtete. Im osthessischen Bad Hersfeld summierten sich die Niederschläge in 24 Stunden - von Donnerstag- bis Freitagvormittag - auf 64 Liter pro Quadratmeter.

An mehreren anderen Orten in Mittel- und Osthessen seien um die 30 Liter Regen pro Quadratmeter in 24 Stunden gemessen worden, hieß es weiter. Vergleichbar viel Wasser kam in Rheinland-Pfalz und im Allgäu herunter.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

„Friederike“ fordert drittes Todesopfer - Orkan bläst Bahn ins Chaos
„Friederike“ fordert drittes Todesopfer - Orkan bläst Bahn ins Chaos
Privatdetektiv im Fall Maddie stirbt unter mysteriösen Umständen
Privatdetektiv im Fall Maddie stirbt unter mysteriösen Umständen
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Das ist das Unwort des Jahres
Das ist das Unwort des Jahres
Extrem selten: Sechsjähriger Junge stirbt nach Fledermaus-Kratzer an Tollwut
Extrem selten: Sechsjähriger Junge stirbt nach Fledermaus-Kratzer an Tollwut