Gefährliche Rad-Pyramide geht schief

Artisten-Drama im Zirkus – so geht es nach Hochseil-Absturz weiter

Bei der Vorpremiere des Weltweihnachtscircus am 4. Dezember 2019 in Stuttgart missglückt eine Rad-Nummer der Hochseilartisten der „Werner Guerrero Gruppe“). Vier Artisten stürzen in die Tiefe, zwei von ihnen werden leicht verletzt. Die Radnummer wird vorerst durch einen anderen Act ersetzt. © 7aktuell.de/Frank Witzelmaier
+
Unfall bei Hochseilnummer im Weltweihnachtscircus.

Unglaublicher Schock für die Artisten und Zuschauer des Weltweihnachtscircus in Stuttgart: Vier Artisten stürzen bei einem Auftritt in die Tiefe. Doch wie geht es jetzt mit der Show weiter?

  • Unfall bei Hochseil-Akt im Weltweihnachtscircus in Stuttgart.
  • Vier Hochseilartisten stürzen in die Tiefe, zwei Akrobaten werden verletzt.
  • Premiere des Weltweihnachtscircus an den Cannstatter Wasen am Donnerstag (5. Dezember) nicht in Gefahr. 

Update vom 5. Dezember 2019, 16:40 Uhr: Einen Tag nach dem schweren Hochseil-Absturz im Weltweihnachtscircus in Stuttgart stellt sich die Frage, wie es um die Premiere am Donnerstagabend (5. Dezember) steht. Dann hieß es, dass die gefährliche Rad-Pyramide aus dem Programm genommen wird. Doch nur wenige Stunden vor der Premiere folgt die Entwarnung: Den verletzten Artisten geht es besser – und sie werden bei der Premiere auf dem Canstatter Wasen dabei sein. Wie die „Stuttgarter Zeitung“ berichtet, hätten sie leichte Verletzungen am Kopf erlitten und mussten genäht werden. Doch nach nur einer Nacht im Krankenhaus konnten sie dieses wieder verlassen. Auch die Rad-Pyramide wird weiterhin Teil des Programms bleiben – allerdings in reduzierter Form.

Stuttgart: Dramatischer Absturz - Hochseilartisten bei Weltweihnachtscircus verunglückt

Meldung vom 5. Dezember: Stuttgart - Dramatische Szenen bei der Vorpremiere des Weltweihnachtscircus: Bei der Weltrekordnummer einer Gruppe von Hochseilartisten kommt es am Mittwochabend (4. Dezember) zu einem Unfall. Vor den Augen der Zuschauer stürzen vier Künstler in die Tiefe. Zwei Artisten verletzten sich bei dem Sturz leicht. Darüber berichtet HEIDELBERG24.de*.

Weltweihnachtscircus in Stuttgart: Hochseilartisten stürzen in die Tiefe

Erst im November hatte die „Werner Guerrero Gruppe“ aus Kolumbien mit ihrer Nummer einen Weltrekord aufgestellt, bei der sieben Artisten auf Fahrrädern eine Pyramide bilden und über ein Hochseil fahren. Dabei formen vier Künstler unten, zwei in der Mitte und ein Artist oben die Pyramide und fahren in rund sieben Metern Höhe über das etwa zehn Meter lange Hochseil

Als die Künstler bei der Vorpremiere des Weltweihnachtscircus am Mittwoch am Cannstatter Wasen in Stuttgart den spektakulären Akt aufführen wollen, kommt es zum Unglück: Vor den Augen der Zuschauer verliert ein Hochseilartist das Gleichgewicht, das Hochseil beginnt zu schwingen. Während drei Künstler noch das sichere Podest am Ende des Hochseils erreichen können, stürzen die vier anderen in die Tiefe und schlagen auf dem Manegenboden auf! Auch tz.de* berichtet von dem Unfall.

Unfall bei Hochseilnummer im Weltweihnachtscircus.

Weltweihnachtscircus: Zwei Künstler bei Hochseilakt in Stuttgart verletzt

Glücklicherweise sind unter dem Hochseil im Weltweihnachtscircus in Stuttgart zwei Luftkissen aufgebaut, die den Sturz größtenteils abfangen können. Dennoch werden zwei Artisten von Fahrrädern und Balancierstangen getroffen. Nach der notärztlichen Versorgung werden sie in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht laut „Bild“ nicht. Die „Stuttgarter Nachrichten“ zitieren Zirkusdirektor Henk van der Meijden (82), dass er die Rad-Nummer schon hunderte Male gesehen habe, „nie ist etwa passiert.“ Wieso es zu dem Unfall kam, ist unklar. 

Die Premiere des Weihnachtscircus am Cannstatter Wasen wird indes wie geplant am Donnerstag (5. Dezember) über die Bühne gehen, allerdings ohne die kolumbianischen Radartisten. Man werde die Radpyramide vorerst aus dem Programm nehmen und durch einen anderen Act ersetzen, bis die Künstler sich von ihrem Schock erholt haben, so van der Meijden.

Tödlich endete hingegen der Absturz eines "Cirque du Soleil"-Akrobaten, der vor den Augen des Publikums abstürzte. 

Unfall bei Hochseilnummer im Weltweihnachtscircus.

Für deutschlandweites Aufsehen sorgte im Jahr 2019 ein tödlicher Unfall in Stuttgart. Ein junger Mann war mit einem geliehenen 550 PS-Jaguar durch die Innenstadt gerast, hatte die Kontrolle über den Sportwagen verloren und war in einen Kleinwagen gekracht, in dem zwei junge Menschen starben. Das Landgericht Stuttgart verurteilte den 21-Jährigen zu fünf Jahren Jugendstrafe. Die Eltern der beiden getöteten Menschen haben gegen das Urteil Revision eingelegt. Auch darüber berichtet *HEIDELBERG24.    

rmx

*HEIDELBERG24 und tz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Tödlicher Bus-Unfall in Wiesbaden: Fertiges Gutachten bringt Klarheit zur Ursache
Tödlicher Bus-Unfall in Wiesbaden: Fertiges Gutachten bringt Klarheit zur Ursache
Perseiden 2020 über Deutschland: Wann kann man die Sternschnuppen am besten sehen?
Perseiden 2020 über Deutschland: Wann kann man die Sternschnuppen am besten sehen?
Alarmzustand an Seen: Gemeinden in Baden-Württemberg fürchten Wochenende mit Rekordhitze
Alarmzustand an Seen: Gemeinden in Baden-Württemberg fürchten Wochenende mit Rekordhitze
Corona: Reiserückkehrer-Test am Ende auch mit Zwang - Polizei muss durchgreifen
Corona: Reiserückkehrer-Test am Ende auch mit Zwang - Polizei muss durchgreifen

Kommentare