Mini-Flitzer

Polizisten stoppen Raser in Krankenfahrstuhl

Soest - Polizisten haben im nordrhein-westfälischen Soest einen Mann in einem "rasenden Krankenfahrstuhl" gestoppt. Der Mann war mit seinem Mini-Fahrzeug viel zu schnell unterwegs.

Der 58-Jährige war in dem motorisierten Kleingefährt mit Tempo 60 unterwegs, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Bei der Kontrolle stellte sich allerdings heraus, dass das Miniauto als Krankenfahrstuhl mit einer Höchstgeschwindigkeit von nur 24 Stundenkilometern zugelassen ist.

Da der Fahrer keinen Führerschein besaß und und auch körperlich nicht behindert war, untersagten die Beamten ihm die Weiterfahrt. Den Krankenfahrstuhl zogen sie vorerst aus dem Verkehr.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Experte: „Zwanzig Serienmörderinnen laufen frei herum“
Experte: „Zwanzig Serienmörderinnen laufen frei herum“
Auto fährt in London in Menschengruppe - Fünf Verletzte
Auto fährt in London in Menschengruppe - Fünf Verletzte
Vulkan Ätna spuckt wieder Lava
Vulkan Ätna spuckt wieder Lava
Mysteriös: Eine ganze Familie verschwindet spurlos
Mysteriös: Eine ganze Familie verschwindet spurlos
Hunderttausende bei Rosenmontagszügen - Spott für Trump
Hunderttausende bei Rosenmontagszügen - Spott für Trump