Von 1998 bis heute

Chronologie: Schwere Zugunglücke in Deutschland

+
Schweres Zugunglück in Oberbayern: Bisher gibt es vier Tote und rund zahlreiche Verletzte.

Bad Aibling - Bahnfahren gilt als relativ sicher, schwere Unfälle wie jetzt in Oberbayern sind vergleichsweise selten. Dennoch kommt es vereinzelt zu heftigen Unfällen mit Toten und Verletzten.

Februar 2016: Am Dienstagmorgen, den 9. Februar kam es bei Bad Aibling zu einem schweren Zugunglück. Alle Entwicklungen in unserem Ticker.

August 2014: In Mannheim rammt ein Güterzug einen Eurocity mit 250 Passagieren - zwei Waggons stürzen um, 35 Menschen werden verletzt. Der Lokführer des Güterzugs hatte ein Haltesignal übersehen.

September 2012: Ein Intercity entgleist beim Verlassen des Stuttgarter Hauptbahnhofs. Acht Menschen werden verletzt. Bereits im Juli war an gleicher Stelle ein IC aus den Gleisen gesprungen. Ursache waren jeweils defekte Puffer an den Waggons.

April 2012: Eine Regionalbahn stößt bei Offenbach (Hessen) mit einem Baukran-Zug zusammen. Drei Menschen werden getötet, 13 verletzt.

Januar 2012: Ein Regionalzug rast in Nordfriesland in eine Rinderherde und kippt um. Ein Fahrgast kommt ums Leben.

September 2011: Geröll stürzt bei heftigen Regenfällen ins Gleis und lässt einen Intercity mit etwa 800 Menschen an Bord bei St. Goar im Rheintal entgleisen. 15 Menschen werden verletzt.

Januar 2011: Zehn Menschen sterben, als ein Nahverkehrszug bei Oschersleben in Sachsen-Anhalt mit einem Güterzug zusammenstößt. Ein Lokführer hatte zwei Haltesignale überfahren.

Oktober 2009: Bei einer Feier zum 125-jährigen Bestehen der historischen Lößnitzgrundbahn in Sachsen stoßen zwei der historischen Züge zusammen. 52 Menschen werden verletzt, vier von ihnen schwer.

April 2008: Ein ICE rast südlich von Fulda (Hessen) in eine Schafherde und entgleist teilweise - 73 Verletzte.

Juni 2003: Bei Schrozberg in Baden-Württemberg stoßen zwei Regionalzüge zusammen. Sechs Menschen sterben.

Februar 2000: In einer Baustelle des Bahnhofs Brühl bei Köln entgleist der Nachtexpress von Amsterdam nach Basel an einer Weiche. Bilanz: Neun Tote, 149 Verletzte.

Juni 1998: Nach dem Bruch eines Radreifens prallen im niedersächsischen Eschede mehrere Waggons eines ICE bei Tempo 200 gegen eine Straßenbrücke. 101 Menschen sterben.

Juni 1975: Bei Warngau stießen zwei Eilzüge zusammen. 43 Menschen starben, über 125 Passagiere erlitten schwerste Verletzungen. Der Vorfall ist nun schon über 40 Jahre her, doch die Geschehnisse sind noch immer in den Köpfen der Beteiligten. Ein BKR-Mitarbeiter erinnert sich an den verheerenden Unfall von 1975.

dpa/mt

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Bote versucht, Amazon-Paket zu tarnen und scheitert - Miesestes Versteck ever?
Bote versucht, Amazon-Paket zu tarnen und scheitert - Miesestes Versteck ever?
Sogar im Hörsaal: Münchner Uni-Studenten lassen die Hüllen fallen - Profs reagieren überraschend
Sogar im Hörsaal: Münchner Uni-Studenten lassen die Hüllen fallen - Profs reagieren überraschend
DHL-Paketbote: Nach ziemlich ehrlichem Geständnis kann ihm keiner mehr böse sein
DHL-Paketbote: Nach ziemlich ehrlichem Geständnis kann ihm keiner mehr böse sein
Hermes: Der verrückteste Zettel ever? „Helft dem Zusteller mal“
Hermes: Der verrückteste Zettel ever? „Helft dem Zusteller mal“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion