Hip-Hop Band Bliss n Eso

Schauspieler während Video-Dreh erschossen

Brisbane - Beim Drehen eines Musik-Videos für die australische Hip-Hop-Band Bliss n Eso ist einer der Schauspieler am Montag erschossen worden. Die Hintergründe sind noch unklar.

Beim Drehen eines Musik-Videos für eine australische Hip-Hop-Band ist einer der Schauspieler am Montag erschossen worden. Der 28-Jährige wurde nach Angaben der Polizei in einer Bar der nordostaustralischen Stadt Brisbane getötet, wo gerade die Aufnahmen für ein neues Video der Band Bliss n Eso liefen. Dazu gehörte auch, dass aus mehreren Waffen geschossen werden sollte. Die genauen Hintergründe waren zunächst unklar. Ansonsten wurde niemand verletzt.

Bandmitglieder zum Tatzeitpunkt nicht anwesend

Die Aufnahmen fanden in einer Bar namens „Brooklyn Standard“ statt, außerhalb der normalen Öffnungszeiten. Nach Angaben der Polizei wurde der Mann von einer Kugel in die Brust getroffen. Alle Versuche, ihn am Leben zu halten, blieben ohne Erfolg. Er starb noch in der Bar. Die Polizei leitete Ermittlungen ein. Nach Angaben des Managements waren die drei Mitglieder der Band in diesem Moment nicht anwesend.

Unklar war zunächst auch, ob für die Dreharbeiten mit geladenen Waffen hantiert wurde. Nach Augenzeugenberichten wurde ein Mann abgeführt. Die Polizei ließ jedoch offen, ob es eine Festnahme gab. Für das Video waren unter anderem Schauspieler gesucht worden, die einen „weißen männlichen Drogendealer“ sowie einen Obdachlosen verkörpern sollten.

Neues Album für März geplant

Die Band aus Sydney gehört zu den bekanntesten australischen Hip-Hop-Gruppen. Gegründet wurde sie bereits im Jahr 2000. Zwei ihrer früheren Alben schafften es auf Platz eins der australischen Hitparade. Der Titel des Videos, das in der Bar gedreht wurde, lautet „Friend Like You“. Die neue Platte von Bliss n Eso soll eigentlich im März herauskommen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Oliver Killig

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Yolanda Klug (23) vermisst: Nun suchen Taucher nach der Studentin 
Yolanda Klug (23) vermisst: Nun suchen Taucher nach der Studentin 
Beihilfe zum Mord an 5230 Menschen - KZ-Wachmann vor Gericht
Beihilfe zum Mord an 5230 Menschen - KZ-Wachmann vor Gericht
ADAC stellt bei E-Scooter-Fahrern viele Verstöße fest
ADAC stellt bei E-Scooter-Fahrern viele Verstöße fest
25 Jahre nach Mord - Hamburger Polizei überrascht mit aktuellem Phantombild 
25 Jahre nach Mord - Hamburger Polizei überrascht mit aktuellem Phantombild 

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren