Verbot an Grundschulen: E

„Das ist doch Irrsinn!“ - Eltern dürfen Einschulung ihrer Kinder nicht fotografieren

+
Die Einschulung einiger Kinder sorgte nun für einen Eklat. Die Eltern durften keine Fotos machen. 

Viele Kinder werden in diesen Tagen eingeschult, doch diesen wichtigen Moment durften einige Eltern nicht mit dem Fotoapparat festhalten. In einigen Schulen herrschte striktes Foto-Verbot. 

Update vom 19. August 2019: Mit einer Schultüte im Arm und einem Rucksack auf dem Rücken - so betraten hunderte Erstklässler am Wochenende in Sachsen-Anhalt zum ersten Mal ihre neue Schule. Ein denkwürdiger Moment für viele Eltern, doch sie alle durften die Einschulung ihrer Kinder nicht fotografieren. Das Verbot vieler Schulen schockierte bereits bei der Ankündigung in der vergangenen Woche. Nun äußerten sich erstmals von dem Verbot betroffene Eltern. 

Im Gespräch mit Bild erklärt Alexandra Neumann: „Natürlich war es sehr schade, dass wir während der Feier nicht fotografieren durften. Leider haben wir nun kein Bild davon. Aber wir haben die Entscheidung respektiert.“ Der Schulleiter der Grundschule „Frohe Zukunft“ in Halle untersagte bereits im Vorfeld jegliche Fotos von der Feier. Auch Bogdan K. war Gast bei der Einschulung: „Ein harmloses Handyfoto vom eigenen Kind zu verbieten, ist doch Irrsinn.“

Der Streit um ein Foto bei der Einschulung an einer Grundschule in Unna (NRW) ist komplett eskaliert. Drei Personen mussten ins Krankenhaus. 

Wie das Blatt weiter berichtet, seien an der Heideschule in Halle sogar Eltern ermahnt worden, die sich nicht an das Verbot halten wollten. Eine Lehrerin der Schule erklärt jedoch: „Die Eltern dürfen aber draußen auf der Treppe ein Foto machen.“

Am Tag der Einschulung: Eltern dürfen nicht fotografieren - Grundschulen schockieren mit Verbot 

Ursprungsmeldung vom 16. August 2019: Sachsen-Anhalt - Dieses Verbot dürfte in vielen Schulen in Sachsen-Anhalt für Unmut sorgen. Während tausende Schüler den Start in ihre schulische Laufbahn starten, dürfen stolze Eltern diesen Moment nicht mit einem Foto für die Zukunft festhalten. An einigen Schulen herrscht nun extra für diesen Tag ein Foto-Verbot. 

Sachsen-Anhalt: Foto-Verbot bei Einschulung: Direktoren schockieren mit Anordnung 

Wie die Mitteldeutsche Zeitung berichtet, wurde das strikte Foto-Verbot offenbar an gleich mehreren Schulen in Sachsen-Anhalt eingeführt. Während tausende Grundschüler an diesem Samstag mit einer Schultüte und einem Rucksack ausgerüstet ihre Grundschul-Karriere starten, dürfen Eltern und Angehörige den stolzen Moment lediglich vor Ort verfolgen. Ein Schnappschuss für die Zukunft ist strengstens verboten. Der Grund für das irre Verbot sind befürchtete Datenschutz-Verstöße.

Wie die Zeitung berichtet, befürchten gleich mehrere Direktoren, dass sich Bilder von Kindern in sozialen Netzwerken verbreiten - ohne die Zustimmung der jeweiligen Eltern. Deshalb wird nun ein striktes Foto-Verbot für den Tag der Einschulung angeordnet, selbst wenn die Schnappschüsse nur für den privaten Gebrauch bestimmt seien. 

Sachsen-Anhalt: Am Tag der Einschulung: Grundschulen mit irrem Foto-Verbot -  Eltern dürfen nicht fotografieren 

Demnach habe ein Aushang in der Grundschule „Frohe Zukunft“ in Halle die betroffenen Familien bereits über das Verbot informiert. Wie die Mitteldeutsche Zeitung von Direktor Steffen Hunkert erfahren haben will, äußerten einige Eltern bereits im Vorfeld ihren Unmut über veröffentlichte Fotos ihrer Kinder. Nun die Konsequenz: „Wenn es nicht für alle geht, dann eben für keinen“, erklärt Hunkert. Wie das Blatt den Direktor weiter zitiert, will Hunkert dann wenn nötig auch einschreiten, falls er trotz Verbot eine Kamera bei der Einschulung sehe. 

Für Aufsehen sorgte zuletzt auch eine Grundschule in Rostock. Dort biss eine Schülerin ihre Lehrerin krankenhausreif.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

22 Tote bei Bus-Drama in Tunesien: Reisebus rammt Absperrung und stürzt in Schlucht
22 Tote bei Bus-Drama in Tunesien: Reisebus rammt Absperrung und stürzt in Schlucht
Artisten-Drama im Zirkus – so geht es nach Hochseil-Absturz weiter
Artisten-Drama im Zirkus – so geht es nach Hochseil-Absturz weiter
Warnung vor gefährlichem Spielzeug - vor allem aus China
Warnung vor gefährlichem Spielzeug - vor allem aus China
Böllerverbote in Städten bleiben die Ausnahme
Böllerverbote in Städten bleiben die Ausnahme

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren