Esslingen bei Stuttgart

Messerangriff an Grundschule: Frau und Kind „schwer verletzt“ – Neue Details zum Verdächtigen

In einer Schule in Esslingen bei Stuttgart werden eine Frau und ein Kind mit einem Messer verletzt. Die Polizei meldet eine Festnahme.

+++ 14.41 Uhr: Nach dem Messerangriff an einer Grundschule in Esslingen sind nun weitere Details zum Vorfall bekannt gegeben worden. Der Täter hatte in der Katharinenschule ein siebenjähriges Mädchen und eine 61-jährige Betreuerin mit einem Messer schwer verletzt. Die beiden Opfer hatten sich im Rahmen der Ferienbetreuung in der geschlossenen Schule aufgehalten. Sie wurden mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht und dort behandelt.

Nach bisherigen Erkenntnissen habe es sich bei dem Mädchen um ein Zufallsopfer gehandelt, zu dem keinerlei Vorbeziehung bestand, erklärte die Polizei. Nur durch das couragierte Einschreiten der Betreuerin sei der Angriff beendet und der Beschuldigte in die Flucht geschlagen worden. Das bei der Tat verwendete Küchenmesser wurde laut Polizei gefunden und sichergestellt. Der Mann sei polizeilich bislang nicht in Erscheinung getreten. Die Ermittlungen zu einem möglichen Tatmotiv dauerten noch an, eine mögliche psychische Erkrankung werde gutachterlich überprüft. Ein politisch motivierter Hintergrund gilt aktuell als ausgeschlossen.

Ein Absperrband befindet sich vor einer Schule in Esslingen. Nach Angaben der Polizei sind bei einer Gewalttat eine Frau und ein Kind verletzt worden.

Esslingen: Messerangriff an Grundschule – Verdächtiger gefasst

Update vom Samstag, 11. Juni, 09.35 Uhr: Nach der Messerattacke an einer Grundschule in Esslingen, meldet die Polizei einen Ermittlungserfolg. Bei dem Angriff waren am Freitag (10. Juni) ein siebenjähriges Mädchen und eine 61-jährige Betreuerin schwer verletzt worden. Am Freitagabend wurde ein 24-Jähriger festgenommen. Bei dem Mann handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um den Tatverdächtigen, teilten die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeipräsidium Reutlingen am Abend mit, berichtet die Deutsche Presse-Agentur (dpa).

Demnach habe sich der 24-Jährige selbst zu erkennen gegeben. Laut Polizei und Staatsanwaltschaft habe der Mann in Stuttgart einen Passanten angesprochen und diesen um Alarmierung der Polizei gebeten, weil er für die Tat in Esslingen verantwortlich sei. Der niederländische Staatsangehörige aus Esslingen sei daraufhin in Stuttgart widerstandslos festgenommen worden. Zum Tatmotiv gab es zunächst weiterhin keine neuen Erkenntnisse. Am Samstag soll über eine mögliche Untersuchungshaft entschieden werden.

 Messerangriff an Schule in Esslingen: Polizei veröffentlicht Täter-Beschreibung

+++ 20.30 Uhr: Nach dem Angriff in einer Schule in Esslingen ermittelt die Polizei jetzt gegen einen Unbekannten wegen gefährlicher Körperverletzung, wie die Polizisten in Reutlingen und die Staatsanwaltschaft Stuttgart mitteilten. Außerdem gaben die Beamten weitere Details zu dem Fall und dem noch flüchtigen Täter preis. So habe der Mann gegen 8 Uhr die Schule betreten, „wobei er von einer Mitarbeiterin angesprochen wurde“, so die Polizisten. Der Mann habe nicht reagiert und sei ins Untergeschoss gegangen. Mit einem Küchenmesser soll der Unbekannte dann ein siebenjähriges Mädchen und die 61-jährige Betreuerin angegriffen haben. Beide erlitten Schnittverletzungen.

Der Täter ist weiterhin auf der Flucht, jetzt wurden neue Angaben über den Mann bekannt. Er sei dunkelhäutig und etwa 170 Meter groß, so die Polizisten. Außerdem sei der Mann schlank und habe einen leichten Bartansatz am Kinn.

Angriff in Esslingen: Frau und Kind zur Behandlung in Krankenhaus

+++ 16.30 Uhr: Eine Frau und ein Mädchen wurden am Freitagmorgen von einem unbekannten Mann mit einem Messer im Bereich der Katharinenschule in Esslingen am Neckar attackiert. Beide befinden sich derzeit zur Behandlung im Krankenhaus. „Nach derzeitigen Erkenntnissen erlitten die beiden Geschädigten Schnittverletzungen“, teilte die Polizei Reutlingen auf Twitter mit. Lebensgefahr bestehe nicht.

Laut Informationen der Stuttgarter Nachrichten soll die Polizei in der Esslinger Innenstadt nun ein Messer gefunden haben. Ob es sich dabei um die Tatwaffe handeln könnte, werde derzeit geprüft. Damit beruft sich die Zeitung auf den Pressesprecher der Polizei. Die Hintergründe der Tat sind weiterhin unklar. Der mutmaßliche Täter befindet sich noch immer auf der Flucht. „Unsere Fahndungsmaßnahmen dauern weiter an“, twitterte die Polizei am frühen Nachmittag.

Frau und Kind an Schule „schwer verletzt“ – Täter auf der Flucht

+++ 12.29 Uhr: In Esslingen bei Stuttgart hat ein Mann eine 61-jährige Frau und ein kleines Mädchen mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt. Der mutmaßliche Täter ist weiterhin auf freiem Fuß. Zeugen beschrieben den tatverdächtigen Unbekannten als etwa 30 bis 35 Jahre alten Mann, er habe eine schwarze Jeans und ein schwarzes Oberteil mit weißer Aufschrift getragen.

Die beiden Opfer befanden sich im Rahmen einer Ferienbetreuung in der geschlossenen Schule. „Die Hintergründe und der Ablauf der Auseinandersetzung sind noch nicht bekannt“, teilte die Polizei weiter mit. Unklar ist auch, in welcher Beziehung die Frau und das Kind sowie der Täter zueinander stehen. 

Frau und Kind bei Messerangriff an Grundschule in Esslingen schwer verletzt: Täter auf der Flucht 

+++ 11.00 Uhr: Mit einem Messer bewaffnet hat ein Mann an einer Grundschule bei Stuttgart eine Frau und ein kleines Mädchen angegriffen und verletzt. Der mutmaßliche Täter ergriff im Anschluss die Flucht. Auch mehrere Stunden nach der Gewalttat fehlte von dem Unbekannten jede Spur, wie ein Polizeisprecher sagte. Es seien mehrere Tatverdächtige kontrolliert worden. Auch ein Polizeihubschrauber sei im Einsatz.

„Die Frau und das Mädchen sind schwer verletzt und in einer Klinik“, sagte der Polizeisprecher. Ein Motiv für die Tat war nach Angaben des Sprechers zunächst nicht bekannt. Unklar ist auch, in welcher Beziehung die Frau und das Kind sowie der Täter zueinander stehen. In der Schule werden derzeit Kinder während der baden-württembergischen Pfingstferien betreut. Es sei aber bislang nicht bekannt, ob die beiden Opfer am Morgen in oder an der Schule angegriffen worden seien und ob sie zur Ferienbetreuung gehörten, sagte der Polizeisprecher.

 Bluttat an Esslinger Grundschule: Frau und Kind mit Messer verletzt 

Erstmeldung vom Freitag, 10. Juni, 09.45 Uhr: Esslingen – Bei einer Gewalttat in einer Schule in Esslingen bei Stuttgart sind am Freitagmorgen (10. Juni) eine Frau und ein Kind verletzt worden. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur. Nach Angaben der Polizei ist der mutmaßliche Täter noch nicht gefasst. Es sei auch nicht ausgeschlossen, dass er sich noch auf dem Schulgelände aufhalte, sagte ein Sprecher der Polizei.

Weitere Einzelheiten zu den Umständen der Tat seien bislang noch nicht bekannt, hieß es. Es laufe ein Großeinsatz der Polizei an der Schule.

Esslingen bei Stuttgart: Frau und Kind an Schule verletzt – Täter noch nicht gefasst

Bei dem Großeinsatz setze die Polizei auch einen Hubschrauber ein. Nach Angaben des Sprechers werden in der Schule derzeit Kinder während der baden-württembergischen Pfingstferien betreut. Es sei aber nicht klar, ob die beiden Opfer am Morgen in oder an der Schule angegriffen worden seien und ob sie zur Ferienbetreuung gehörten.

Nach Angaben der Bild-Zeitung war der Mann mit einem Messer bewaffnet. Die Frau und ein sieben Jahre altes Mädchen hätten schwerste Stichverletzungen erlitten. Ein Motiv für die Tat war der Polizei nach Angaben des Sprechers zunächst nicht bekannt. (sne/slo/dpa/AFP)

Rubriklistenbild: © Christian Johner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Vor den Augen der Eltern: Kleinkind (1) von Auto erfasst – Fahrer offenbar alkoholisiert
Vor den Augen der Eltern: Kleinkind (1) von Auto erfasst – Fahrer offenbar alkoholisiert
Vor den Augen der Eltern: Kleinkind (1) von Auto erfasst – Fahrer offenbar alkoholisiert
„Gerade schwappt eine Welle an Schadstoffen durch die Oder“
„Gerade schwappt eine Welle an Schadstoffen durch die Oder“
„Gerade schwappt eine Welle an Schadstoffen durch die Oder“
60-Jähriger nach tödlichen Schüssen festgenommen
60-Jähriger nach tödlichen Schüssen festgenommen
60-Jähriger nach tödlichen Schüssen festgenommen
Ergebnis der heutigen Newsletter-Umfrage
Ergebnis der heutigen Newsletter-Umfrage

Kommentare