+++ Eilmeldung +++

Nach Eklat in Thüringen: Ramelow macht ernst - neuer Wahltermin steht

Hin und her in Thüringen: Nach zähem Ringen vereinbaren Linke, SPD, Grüne und CDU einen Kompromiss. Jetzt gibt es einen Termin für die nächste Ministerpräsidentenwahl.
Nach Eklat in Thüringen: Ramelow macht ernst - neuer Wahltermin steht

Frust bei Kunden

Payback-Schock: Dieses Geschäft macht jetzt Schluss mit den Punkten

+
Bei Galeria Karstadt Kaufhof kann man seit dem 1. Januar keine Payback-Punkte mehr sammeln.

Frust bei den Kunden von Galeria Karstadt Kaufhof: Seit Anfang dieses Jahres hat die Warenhauskette Schluss gemacht mit Payback.

  • Neuer Frust bei Kunden von Payback.
  • Galeria Karstadt Kaufhof wird nicht mehr bei dem Punkteprogramm mitmachen.
  • Sie setzen jetzt auf ein eigenes Bonussystem.

Dortmund - Erneuter Ärger bei den Kunden von Payback. Seit Anfang des Jahres gibt es einige Änderungen bei dem Punktesammelprinzip Payback. Jetzt reichte es einem Geschäft völlig - sie machen nicht mehr mit.

Payback-Ärger bei dm: Sie ändern die Regeln beim Sammeln von Punkten

Erst Anfang Januar gab es die erste schlechte Nachricht für die Kunden von Payback: Bei dem Drogeriemarkt dm gibt es nur noch halb so viele Punkte. Ab sofort gibt es nur einen Punkt bei Payback für jeden zweiten Euro, der bei dm geshoppt wird. Das berichtet RUHR24*.

Vorher gab es für jeden Euro einen Punkt in dem Sammelprinzip. Das Problem: Der Drogeriemarkt teilte die Änderungen den Kunden offiziell nicht mit. Erst verärgerte Kunden auf der Facebook-Seite des Unternehmens machten auf die Änderung aufmerksam. Und nun der nächste Hammer: Galeria Karstadt Kaufhof bricht mit Payback

Galeria Karstadt Kaufhof kündigte Vertrag mit Payback

Die Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof hat die Partnerschaft mit Payback am 1. Januar dieses Jahres gekündigt. Seitdem gibt es keine Punkte mehr für Kunden, die etwas im Geschäft oder online über die Internetseite erwerben.

Die Kündigung des Warenhauses an Payback frustriert die Kunden. Das zeigt insbesondere die Beiträge von Kunden auf der Facebook-Seite des Unternehmens:

  • Ralf Schmitz schreibt: "Mich hat heute schon überrascht, dass ihr die Paybackkarte nicht mehr nehmt. Warum nicht mal die Kunden informieren, auch wenn es mal keine Rabattangebote sind."
  • Susanne Breuer schreibt: "Dann die Trennung von Payback. Was soll das? Aus einem der größten Verbünde auszusteigen und die Kaufhof-Kunden weiter vor den Kopf zu stoßen? Sollen die Kaufhof-Mitarbeiter und Kunden maximal frustriert werden? Ihr seid auf einem verdammt guten Weg!"
  • Agnieszka Hofer schreibt: "Man merkt, ihr wollt eure Kunden verlieren. Mich habt ihr (auch) seit heute verloren. Da es seit 01.01. keine Paybackpunkte mehr gibt, sehe ich KEINEN Grund mehr, bei euch noch einzukaufen. Gibt ja genug andere Geschäfte, wo man Paybackpunkte sammeln kann."

Punkte von Galeria Karstadt Kaufhof bleiben drei Jahre lang gültig

Jedoch eine gute Nachricht gibt es in dem kleinen Unglück doch noch: Unabhängig davon, wo die Kunden von Payback ihre Punkte gesammelt haben, bleiben diese drei Jahre erhalten. Daher verfallen auch die Punkte, die vor dem 31. Dezember bei Galeria Karstadt Kaufhof gesammelt wurden, nicht. Diese können dann bei anderen Payback-Partnern und im Prämienshop eingelöst werden.

Aber auch die Payback-Karten von Galeria Kaufhof bleiben gültig. Auch wenn es diese fortan nicht mehr geben wird, verfällt die Karte nicht. Was allerdings in den Filialen nicht mehr geht: Payback Pay. Das ist aber für einige Kunden keine sonderliche Überraschung, denn der Dienst wurde bereits am 5. Oktober vergangenen Jahres komplett eingestellt.

Gutscheine aus Payback-Punkten weiterhin gültig - aber nur bei Galeria Kaufhof

Auch Gutscheine für Galeria Kaufhof, die mit den Payback-Punkten an einem Terminal gelöst worden sind, verfallen nicht. Die Gutscheine sind ab dem Ausstellungsdatum mindestens drei Jahre lang gültig. Wichtig ist das Datum, welches auf dem Gutschein steht. 

Jedoch gilt das nicht für Karstadt. Obwohl die beiden Kaufhäuser sich vor einem Jahr zu einem gemeinsamen Unternehmen zusammengeschlossen haben, sind die Einkaufsgutscheine aus Payback-Punkten vom Einsatz in den Filialen von Karstadt ausgeschlossen.

Neu bei Galeria Kaufhof: ein eigenes Bonussystem

Statt auf Payback setzt Galeria Kaufhof wie Karstadt auf das hauseigene Bonussystem. Wer bereits eine Karstadt-Kundenkarte besitzt, nimmt automatisch an diesem neuen Kundenkarten-Programm von Galeria Karstadt Kaufhof teil. Neukunden können sich in Kaufhof- und Karstadtfilialen neu für das Bonusprogramm anmelden.

Bei jedem Einkauf erhalten Kunden von Galeria Karstadt Kaufhof – ähnlich wie früher bei Payback – Punkte, exklusive Coupons und Gutscheine. Die Karte kann bei Einkäufen online und in den Warenhäusern eingesetzt werden. Inhaber der Kundenkarte erhalten ihre Sendungen bei Bestellungen auf dem gemeinsamen Portal von Galeria Karstadt Kaufhof ab einem Einkaufswert von 29 Euro versandkostenfrei.

*RUHR24 ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Aq

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Bote versucht, Amazon-Paket zu tarnen und scheitert - Miesestes Versteck ever?
Bote versucht, Amazon-Paket zu tarnen und scheitert - Miesestes Versteck ever?
Sogar im Hörsaal: Münchner Uni-Studenten lassen die Hüllen fallen - Profs reagieren überraschend
Sogar im Hörsaal: Münchner Uni-Studenten lassen die Hüllen fallen - Profs reagieren überraschend
DHL-Paketbote: Nach ziemlich ehrlichem Geständnis kann ihm keiner mehr böse sein
DHL-Paketbote: Nach ziemlich ehrlichem Geständnis kann ihm keiner mehr böse sein
Hermes: Der verrückteste Zettel ever? „Helft dem Zusteller mal“
Hermes: Der verrückteste Zettel ever? „Helft dem Zusteller mal“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion