Gefährliche Stoffe nachgewiesen

Ökotest: Finger weg von manchen Fingerfarben

+
Krebserregende Stoffe in Fingerfarben gefunden.

Frankfurt/Main - Laut einer Studie sind von 16 verschiedenen Fingerfarben lediglich drei Ungefährdete dabei. Viele enthalten jedoch krebserregende und gefährliche Stoffe.

Die Hersteller von Fingerfarben versetzen diese nach einem Bericht der Zeitschrift "Ökotest" zum Teil mit gesundheitsgefährdenden Stoffen. In einem am Freitag vorab veröffentlichten Test aus der Februar-Ausgabe berichtete "Ökotest" von einer Fingerfarbe, die mit einem laut der geltenden EU-Norm nicht zulässigen Stoff haltbar geworden sei. Damit ist das Produkt dem Test zufolge nicht verkehrsfähig, dürfte also eigentlich nicht im Handel sein.

Die getesteten Farben beinhalten laut "Ökotest" noch weitere Schadstoffe. In zwei Fällen seien im Labor Nitrosamine in einer über dem Grenzwert liegenden Konzentration nachgewiesen worden. Nitrosamine wirkten demnach im Tierversuch krebserregend.

Nur drei der 16 untersuchten Stoffe sind okay

Eine weitere Fingerfarbe ist laut der Untersuchung ebenfalls nicht verkehrsfähig. Dort sei eine unzulässige Menge eines bedenklichen Farbbestandteils nachgewiesen worden, der im Hautkontakt toxisch wirken könne und im Verdacht stehe, Krebs zu erzeugen, berichtete "Ökotest". Insgesamt seien nur drei der 16 untersuchten Produkte zu empfehlen.

AFP

Kommentare

Meistgelesen

Hitzewelle: Jetzt gibt‘s Sonne satt und bis zu 33 Grad
Hitzewelle: Jetzt gibt‘s Sonne satt und bis zu 33 Grad
Kölner verabredet sich mit Frau zum Sex und erlebt böse Überraschung
Kölner verabredet sich mit Frau zum Sex und erlebt böse Überraschung
Erst schwer gestürzt, dann auch noch bestohlen
Erst schwer gestürzt, dann auch noch bestohlen
„Unbeschreiblich grausame“ Häftlinge wieder eingefangen
„Unbeschreiblich grausame“ Häftlinge wieder eingefangen
Waldbrände in Portugal: Zweites Großfeuer eingedämmt
Waldbrände in Portugal: Zweites Großfeuer eingedämmt