Warnung für die Mittelgebirge

Es bleibt winterlich: Glatteis und Schnee

+
Eine Radfahrerin fährt über den mit Schnee bedeckten Elbradweg in Dresden.

Offenbach - Heute ist es meist stark bewölkt, nordöstlich der Weser fällt nur etwas Schnee oder Schneeregen.

Vor allem im Mittelgebirgsraum kann es vereinzelt noch zu Glatteisregen kommen, sonst fällt nach Südwesten hin zeitweise Regen. Die Schneefallgrenze liegt abgesehen vom Nordosten bei 800 bis 1000 Meter. Die Temperatur steigt westlich einer Linie vom Emsland bis zum Vogtland auf 1 bis 8 Grad, östlich davon herrscht bei Höchstwerten von -7 bis 0 Grad weiterhin Dauerfrost.

Der Wind weht meist nur schwach aus Süd bis Südost, im Westen aus Südwest. An der Küste muss mit starken bis stürmischen Böen gerechnet werden.

In der Nacht zum Donnerstag ist es stark bewölkt bis bedeckt, im Westen und Südwesten fällt zeitweise etwas Regen, nach Nordosten hin etwas Schnee. Auch Glatteisregen ist weiterhin möglich. Es sind Tiefsttemperaturen zwischen 0 und -8 Grad im Nordosten zu erwarten, im Westen und Südwesten bleibt es bei 5 bis 1 Grad frostfrei.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Die jüngste Mutter der Welt: Fünfjährige bekommt Kind
Die jüngste Mutter der Welt: Fünfjährige bekommt Kind
Privatdetektiv im Fall Maddie stirbt unter mysteriösen Umständen
Privatdetektiv im Fall Maddie stirbt unter mysteriösen Umständen
14-Jährige vermisst: Verzweifelter Vater bittet um Hilfe
14-Jährige vermisst: Verzweifelter Vater bittet um Hilfe
Das ist das Unwort des Jahres
Das ist das Unwort des Jahres