Frühlingshafte Temperaturen

Nach Wetterberuhigung: Es wird stürmisch

Offenbach - Nach dem recht turbulenten Wochenende beruhigt sich das Wetter in Deutschland zunehmend - Hoch Antonia sei Dank. Doch leider bleibt es nicht so friedlich: Stürmische Zeiten stehen uns bevor.

Hoch „Antonia“ werde den Wochenanfang im Westen und Südwesten ruhig und sogar zeitweise sonnig gestalten, sagte Meteorologe Christoph Hartmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Sonntag voraus. Lediglich im Norden kann stellenweise etwas Regen oder Sprühregen fallen, ergänzt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net. Die Höchstwerte liegen am Dienstag zwischen 0 und 8 Grad. Am Mittwoch werden 1 bis 7 Grad erwartet.

„Leider bleibt's nicht so friedlich", so Jung. Tief „Bob“ macht sich nämlich schon auf den Weg von Grönland Richtung Westeuropa. "Es stehen stürmische Zeiten auf dem Programm. Wir erwarten ab Donnerstag zeitweise mächtig viel Wind, in tiefen Lagen sind auch Sturmböen möglich." Die könnten am Samstag sogar bis zu 100 km/h erreichen.

Zeitgleich wird es extrem mild. "Am Samstag klettern die Spitzenwerte im Westen auf bis zu 13 Grad, lokal können es sogar 15 Grad werden – das sind Frühlingstemperaturen mitten im Hochwintermonat Januar.“

dpa/mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

43-Jähriger lebt in selbst gebautem Schloss aus Sand

43-Jähriger lebt in selbst gebautem Schloss aus Sand

12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht

12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht

15-Jähriger sticht 14-Jährigen in Schule tot! Erste Hinweise auf Motiv schockieren Ermittler

15-Jähriger sticht 14-Jährigen in Schule tot! Erste Hinweise auf Motiv schockieren Ermittler

Auto fährt in Menschenmenge - Baby stirbt, mindestens 15 Verletzte

Auto fährt in Menschenmenge - Baby stirbt, mindestens 15 Verletzte

Nach Orkan „Friederike“: Hier erwarten Sie weiterhin Einschränkungen im Bahnverkehr

Nach Orkan „Friederike“: Hier erwarten Sie weiterhin Einschränkungen im Bahnverkehr

Kommentare