Nach Flucht: Verfahren gegen Onkel von Josephine eingestellt

+
Kein sexueller Missbrauch eines Kindes: Das Ermittlungsverfahren gegen den Onkel der 14-jährigen Josephine aus Schildow in Brandenburg ist eingestellt. Foto: Uli Deck/Symbolbild

Potsdam (dpa) - Das Ermittlungsverfahren gegen den Onkel der 14-jährigen Josephine aus Brandenburg wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes ist eingestellt.

Der Verdacht, dass der 47-Jährige schon sexuelle Beziehungen zu seiner Nichte gehabt habe, als diese erst 13 Jahre alt gewesen sei, habe sich nicht erhärtet, sagte Oberstaatsanwalt Jürgen Schiermeyer.

Das Mädchen aus Schildow und ihr Onkel hatten Anfang März deutschlandweit Schlagzeilen gemacht, als sie gemeinsam mit einem Wohnmobil flüchteten und kurz nach Ostern in Südfrankreich aufgegriffen wurden. Die 14-Jährige hatte danach erklärt, sie sei freiwillig mit ihrem Onkel gereist, weil sie eine Liebesbeziehung mit ihm habe.

Die Staatsanwaltschaft hatte Ermittlungen aufgenommen, weil eine Freundin von Josephine berichtet hatte, dass die Liebesbeziehung schon mehr als ein Jahr gedauert habe. Dieser Verdacht habe sich nach den Vernehmungen nicht bestätigt, sagte Schiermeyer. Die Gymnasiastin war von ihren Eltern aus Südfrankreich nach Hause geholt worden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Bluttat an Gesamtschule: Neue erschreckende Details zum Täter

Bluttat an Gesamtschule: Neue erschreckende Details zum Täter

43-Jähriger lebt in selbst gebautem Schloss aus Sand

43-Jähriger lebt in selbst gebautem Schloss aus Sand

12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht

12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht

Privatdetektiv im Fall Maddie stirbt unter mysteriösen Umständen

Privatdetektiv im Fall Maddie stirbt unter mysteriösen Umständen

Garagen-Boden kracht zusammen - da entdeckt die Familie einen Geheim-Raum

Garagen-Boden kracht zusammen - da entdeckt die Familie einen Geheim-Raum

Kommentare