Zusammenhang mit DHL-Erpressung?

Nach Evakuierung wegen verdächtigem Paket: Entwarnung in Ulm

+
In Ulm ist ein Gebäude nach der Entdeckung eines verdächtigen Pakets evakuiert worden.

In Ulm ist am Mittwoch ein Gebäude evakuiert worden, nachdem dort eine verdächtige Sendung gemeldet wurde, die ohne Absender bei einem Gewerbebetrieb eingegangen ist. Nun konnte Entwarnung gegeben werden.

Update: Nach dem Fund eines verdächtigen Pakets in Ulm hat die Polizei Entwarnung gegeben. „Die Ermittlungen haben ergeben, dass der Inhalt nicht gefährlich ist“, sagte eine Sprecherin am Mittwoch. Es habe sich um ein Werbegeschenk zu Weihnachten gehandelt. Die Absperrungen und Straßensperrungen im Bereich Wengengasse und Sterngasse seien inzwischen wieder aufgehoben.

Ulm - Wegen eines verdächtigen Pakets ist in Ulm ein Gebäude evakuiert worden. Der Bereich am Wengentor sei weiträumig abgesperrt, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Es sei eine verdächtige Sendung gemeldet worden, die ohne Absender an einen Gewerbebetrieb geschickt worden sei. „So lange wir nicht wissen, um was es sich handelt, haben wir die Absperrung veranlasst, um unsere Ermittlungen durchführen zu können.“ Zum Teil seien auch Zufahrtsstraßen in die Ulmer Innenstadt gesperrt. Zuvor hatte der SWR berichtet. Demnach hatte der Gewerbetreibende die Polizei verständigt, da derzeit bundesweit vor Paketbomben gewarnt wird.

Einer oder mehrere Erpresser fordern vom Logistikkonzern DHL einen Millionenbetrag und drohen mit Paketbomben.Am Freitag hatte ein Sprengsatz am Potsdamer Weihnachtsmarkt einen Großalarm ausgelöst. Eine andere Paketbombe war schon einen Monat zuvor in Frankfurt (Oder) in Flammen aufgegangen. Auch in Fürth war am Montag eine Firma wegen eins verdächtigen Pakets geräumt worden.

DHL-Erpressung: So erkennen Sie ein verdächtiges Paket

dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Rettungswagen mit Schwangerer an Bord baut Unfall und kippt um - so geht es dem Baby 

Rettungswagen mit Schwangerer an Bord baut Unfall und kippt um - so geht es dem Baby 

Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind Beamte geschockt

Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind Beamte geschockt

Terrier beißt Frauchen beim Bürsten Nasenspitze ab  

Terrier beißt Frauchen beim Bürsten Nasenspitze ab  

Schwer verletztes Mädchen - von Jäger angeschossen?

Schwer verletztes Mädchen - von Jäger angeschossen?

Polizei verhaftet nackten Mann auf Straße - was er vorher gemacht hat, macht Beamte sprachlos

Polizei verhaftet nackten Mann auf Straße - was er vorher gemacht hat, macht Beamte sprachlos

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren