Mehrere Verletzte

Überfall bei Penny – Täter zieht Waffe und schießt auf Kassiererin

+
Mit einer Waffe zielten zwei Unbekannte auf die Kassiererin. 

Schock am Abend: Mit einer Waffe stürmten am Wochenende zwei Unbekannte einen Supermarkt. Dann zielten sie auf die Kassiererin. 

Münster – Am Samstagabend betraten zwei vermummte Unbekannte einen Supermarkt im westfälischen Münster. Sie gingen direkt auf den Kassenbereich zu, wie msl24.de* berichtet.

Überfall in Penny: Kassiererin in Münster angeschossen

Einer der beiden Täter richtete direkt eine Waffe auf eine Kassiererin. Als er einen Schuss abgab, stellte sich heraus, dass es sich um eine Schreckschusswaffe handelt. Die Räuber forderten Bargeld von der Münsteranerin und griffen in die geöffnete Kasse. 

In einem Supermarkt an der Straße "Am Roggenmarkt" kam es zu dem Überfall. 

Raubüberfall in Münster: Angestellte von Penny verletzt

Auf diese Weise erbeuteten die Diebe einen dreistelligen Eurobetrag. Im Anschluss an die Tat flüchteten die Unbekannten. Die Kassiererin und weitere Angestellte des Supermarktes in Münster wurden durch den Schuss leicht verletzt. 

Die Polizei Münster sucht nun nach den flüchtigen Tätern. Beide sind etwa 1,70 Meter groß und vermutlich deutscher Herkunft. Sie trugen Kapuzen und verdeckten ihre Gesichter mit Halstüchern. Einer der beiden trug eine graue Jacke und ein rotes Halstuch, der andere ein blaues Halstuch zu einer schwarzen Jacke. Hinweise gehen an die Polizei: 0251/27 50.

Nur zwei Tage zuvor hatte es in Münster einen weiteren Raubüberfall auf einen Supermarkt gegeben. Der Täter hatte ein Messer dabei. In der Domstadt kam es kürzlich außerdem zu einer riskanten Festnahme: Ein Dealer rastete plötzlich aus

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Terror in Sri Lanka: Mindestens 180 Tote durch acht Explosionen - Täter sprengen sich in die Luft 

Terror in Sri Lanka: Mindestens 180 Tote durch acht Explosionen - Täter sprengen sich in die Luft 

Der Po dieser Frau treibt ihren Boss in den finanziellen Ruin

Der Po dieser Frau treibt ihren Boss in den finanziellen Ruin

Notre-Dame: Kriminelle betrügen mit falschen Spendenaufrufen 

Notre-Dame: Kriminelle betrügen mit falschen Spendenaufrufen 

Goldener Porsche entdeckt: Polizei handelt sofort - plötzlich sucht sie das Auto

Goldener Porsche entdeckt: Polizei handelt sofort - plötzlich sucht sie das Auto

29 Tote bei Busunglück auf Madeira: Erste Informationen zu Opfern durchgesickert 

29 Tote bei Busunglück auf Madeira: Erste Informationen zu Opfern durchgesickert 

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren