Festnahme im Ausgehviertel

Fünf Millionen Dollar Kopfgeld: Spezialkräfte stellen mexikanischen Drogen-Boss

Verfeindete Banden setzen die Zetas unter Druck. Jetzt verliert die Bande auch ihren Anführer. Z-43 soll für Drogenschmuggel, Mord und Entführung verantwortlich sein. 

Mexiko-Stadt - Zugriff im Ausgehviertel: Mexikanische Marineinfanteristen haben den Anführer des Verbrechersyndikats Los Zetas gefasst. José María Guizar Valencia, alias Z-43, sei im Stadtteil Roma in Mexiko-Stadt verhaftet worden, teilte der Nationale Sicherheitsbeauftragte Renato Sales am Freitag mit. Bei dem Einsatz sei kein einziger Schuss gefallen.

Guizar Valencia besitzt die US-amerikanische und mexikanische Staatsbürgerschaft und war einer der meistgesuchten Verbrecher des Landes. Innenminister Alfonso Navarrete gratulierte den Sicherheitskräften am Freitag zu der „wichtigen Festnahme eines der 122 wichtigsten Ziele der Bundesregierung“.

Gruppe rekrutiert sich aus ehemaligen Elitesoldaten

Medienberichten zufolge ist Guizar Valencia der aktuelle Chef der Zetas. Er rückte an die Spitze des Verbrechersyndikats nachdem der Gründer Heriberto Lazcano Lazcano getötet und sein Nachfolger Miguel Ángel Treviño Morales festgenommen worden war.

Die Gruppe rekrutierte sich ursprünglich aus desertierten Elitesoldaten und galt zeitweise als brutalste Verbrecherorganisation des Landes. Die Bande hat eine Art kriminelles Franchise-System aufgebaut und ist in Drogenschmuggel, Menschenhandel und Schutzgelderpressung verwickelt. Zuletzt geriet das Verbrechersyndikat durch Festnahmen und Tötungen ihrer Anführer sowie zunehmende Konkurrenz durch verfeindete Banden unter Druck.

Fünf Millionen Dollar Kopfgeld ausgesetzt

Z-43 soll für Morde in Guatemala verantwortlich sein, als die Zetas in der Grenzregion die Kontrolle übernahmen. Zudem hat er den Ermittlungen zufolge den Drogenschmuggel von Kolumbien über Mittelamerika und Mexiko in die USA organisiert.

Die US-Behörden haben ein Kopfgeld in Höhe von fünf Millionen Dollar auf ihn ausgesetzt und seine Auslieferung beantragt. Gegen Guizar Valencia liegen Haftbefehle wegen Drogenschmuggels, Waffenhandels, organisierter Kriminalität, Mordes und Entführung sowohl in Mexiko als auch den USA vor.

Mexiko hat bereits eine Reihe von Drogenhändlern an die USA ausgeliefert. Vor einem Jahr überstellten die mexikanischen Behörden den mächtigen Chef des Sinaloa-Kartells, Joaquín „El Chapo“ Guzmán, an die USA.

dpa

Rubriklistenbild: © picture allianc e (Symbolbild

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Verletzte bei Schwebebahn-Unfall im Europa-Park Rust

Verletzte bei Schwebebahn-Unfall im Europa-Park Rust

Wetter: Kein Regen in Sicht - Bauern melden Milliarden-Schäden durch Hitzewelle

Wetter: Kein Regen in Sicht - Bauern melden Milliarden-Schäden durch Hitzewelle

Horrortat: Mutter dreht Abschiedsvideo ihrer Kinder für den Vater und erhängt sie anschließend

Horrortat: Mutter dreht Abschiedsvideo ihrer Kinder für den Vater und erhängt sie anschließend

Zehn Schlangen in einem Frankfurter Kindergarten gefunden

Zehn Schlangen in einem Frankfurter Kindergarten gefunden

Wende bei Einbrecher-Jagd: Polizei fällt bei Blick in Nachbar-Garten Kinnlade runter

Wende bei Einbrecher-Jagd: Polizei fällt bei Blick in Nachbar-Garten Kinnlade runter

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren