145 Polizisten waren im Einsatz

Mehr als 200 Taten: Polizei stellt mutmaßliche Diebesbande

+
Die Diebesbande steht im Verdacht, über 200 Mal zugeschlagen zu haben.

Riesa - Ermittler haben eine fünfköpfige mutmaßliche Diebesbande aus dem sächsischen Riesa verhaftet. Ein Richter erließ am Mittwochnachmittag Haftbefehl gegen vier Männer und eine Frau.

Die sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Die Tatverdächtigen im Alter zwischen 23 und 28 Jahren waren zuvor bei Razzien festgenommen worden. Sie sollen seit dem vergangenen Jahr bundesweit mehr als 200 Straftaten begangen haben.

Das Quintett stehe im Verdacht, in zahlreiche Büros und Geschäfte eingebrochen zu sein. Sie sollen es dabei auf Bargeld und Dokumente abgesehen haben. Zudem sollen sie Ausweise und Bankkarten gefälscht haben. Der Gesamtschaden könne noch nicht abgeschätzt werden.

Gut 145 Polizisten durchsuchten elf Wohnungen und Garagen in Riesa, Meißen, Oschatz und Leipzig. Dabei seien neben Diebesgut und gefälschten Ausweisen auch mehrere Waffen wie Macheten und Springmesser gefunden worden.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

„Friederike“ fordert drittes Todesopfer - Orkan bläst Bahn ins Chaos
„Friederike“ fordert drittes Todesopfer - Orkan bläst Bahn ins Chaos
Privatdetektiv im Fall Maddie stirbt unter mysteriösen Umständen
Privatdetektiv im Fall Maddie stirbt unter mysteriösen Umständen
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Das ist das Unwort des Jahres
Das ist das Unwort des Jahres
Extrem selten: Sechsjähriger Junge stirbt nach Fledermaus-Kratzer an Tollwut
Extrem selten: Sechsjähriger Junge stirbt nach Fledermaus-Kratzer an Tollwut