Helfer wird immer noch vermisst

Mann will Hund retten - Fluss reißt ihn mit

Dessau-Roßlau - Beim Versuch, einen fremden Hund zu retten, ist ein Mann in Sachsen-Anhalt von der Strömung eines Flusses mitgerissen worden. Er wurde auch nach Stunden noch vermisst.

Dies teilte eine Sprecherin der Polizei mit. Sie bestätigte damit einen Bericht des MDR. Den Hund hätten die Helfer inzwischen tot geborgen. Der Mann war am Montag in die Mulde in Dessau-Roßlau gesprungen, um dem Tier zu helfen. Feuerwehr, Polizei sowie die Wasserrettung suchten mit Tauchern nach dem Mann. Auch ein Hubschrauber wurde eingesetzt. Die Aktion dauerte am Nachmittag noch an.

Ob der Tierfreund allein oder in Begleitung unterwegs war, blieb zunächst ungewiss. Sicher sei aber, dass der Hund nicht ihm gehörte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Meistgelesen

Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Privatdetektiv im Fall Maddie stirbt unter mysteriösen Umständen
Privatdetektiv im Fall Maddie stirbt unter mysteriösen Umständen
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Glassplitter in Hackfleisch - Rückrufaktion bei Kaufland
Glassplitter in Hackfleisch - Rückrufaktion bei Kaufland
Das ist das Unwort des Jahres
Das ist das Unwort des Jahres