Tod auf Deutschlands höchstem Berg

Mann stürzt auf Zugspitze in Gletscherspalte und stirbt

+
Bei einem Bergsteiger-Unfall auf der Zugspitze ist ein 42-Jähriger gestorben.

Grainau - Tod auf Deutschlands höchstem Berg: Ein 42 Jahre alter Bergsteiger ist auf dem Zugspitzferner in eine Gletscherspalte gestürzt und im ewigen Eis gestorben.

Nach Polizeiangaben vom Samstag war der Mann etwa 15 Meter in die Tiefe gestürzt. Seine Ehefrau hatte ihn am Freitag als vermisst gemeldet, nachdem der Mann am Donnerstag nicht wie geplant von einer Tour auf Deutschlands höchsten Berg zurückgekehrt war. Die Retter entdeckten den Vermissten aus Fürstenfeldbruck in rund 2400 Metern Höhe in einer Spalte des Zugspitzferners. Doch die Bergwacht konnte ihm nicht mehr helfen. Die Aufstiegsroute, die über den Gletscher auf den Gipfel der 2962 Meter hohen Zugspitze führt, ist besonders beliebt.

dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Autofahrer will Frau in Not helfen – und wird niedergeschlagen
Autofahrer will Frau in Not helfen – und wird niedergeschlagen
Achte Festnahme im Missbrauchsfall von Bergisch Gladbach
Achte Festnahme im Missbrauchsfall von Bergisch Gladbach
Mysteriöser Unfall in der Nacht: 20-Jähriger wird von Bus überrollt und stirbt
Mysteriöser Unfall in der Nacht: 20-Jähriger wird von Bus überrollt und stirbt
Loveparade: Wirbel um geplantes Theater-Stück in Duisburg und heftige Vorwürfe
Loveparade: Wirbel um geplantes Theater-Stück in Duisburg und heftige Vorwürfe

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren