Großeinsatz der Polizei

Schüsse vor Magdeburger Shisha-Bar - Hintergründe weiter unklar 

+
Verletzte nach Schießerei vor Shisha-Bar: die Polizei musste mehr als 25 Personen festnehmen. 

Vor einer Shisha-Bar mitten in Magdeburg sind in der Nacht auf Dienstag Schüsse gefallen. Die Polizei musste bei mehr als 25 Personen die Personalien feststellen.

Magdeburg - Vor einer Shisha-Bar im Zentrum Magdeburgs sind Schüsse gefallen. Es hat in der Nacht zu Dienstag mindestens zwei Verletzte gegeben. Die Polizei rückte nach Mitternacht mit mehr als 30 schwer bewaffneten Beamten aus, um die Lage unter Kontrolle zu bringen.
Der Einsatz gestaltete sich jedoch größer als zunächst vermutet. Mehr als 25 Personen waren in den Vorfall verwickelt.

Zunächst sei eine Gruppe mit Möbelstücken auf Gäste der Bar losgegangen, hieß es in einer Mitteilung der Polizei. Der Grund war zunächst noch unklar. Dann kam es zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung, bei der laut Zeugen auf beiden Seiten auch Schüsse fielen.

Schießerei in Magdeburg: Polizei rückt mit Großaufgebot an 

Die Polizei konnte die Lage schließlich unter Kontrolle bringen und sperrte den Tatort weiträumig ab. Von mehr als 25 angegriffenen Menschen wurden die Personalien festgestellt, eine Person wurde verletzt. Ob durch körperliche Gewalt oder als Folge der Schüsse, könne noch nicht gesagt werden, hieß es von der Polizei. 

Am frühen Dienstag untersuchte die Spurensicherung noch den Tatort. Gefunden wurden Patronenhülsen und unter einem Auto ein Baseballschläger sowie eine Schusswaffe.

In Stade wird derzeit gegen einen Polizeibeamten ermittelt, nachdem der einen 20-jährigen Angreifer erschossen haben soll.

dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

„Sturm auf Area 51“: Alien-Demonstranten kommen bislang in Frieden

„Sturm auf Area 51“: Alien-Demonstranten kommen bislang in Frieden

Magen-Medikamente mit Wirkstoff Ranitidin zurückgerufen

Magen-Medikamente mit Wirkstoff Ranitidin zurückgerufen

Zu Tode geprügelt: Rentner-Mörder aus Recklinghausen muss lebenslang hinter Gitter

Zu Tode geprügelt: Rentner-Mörder aus Recklinghausen muss lebenslang hinter Gitter

Forscher machen schaurige Entdeckung: Leichen bewegen sich ein Jahr nach dem Tod 

Forscher machen schaurige Entdeckung: Leichen bewegen sich ein Jahr nach dem Tod 

Männer feiern Junggesellenabschied in Budapest - doch er nimmt tragisches Ende

Männer feiern Junggesellenabschied in Budapest - doch er nimmt tragisches Ende

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren