Bittere Enttäuschung

Englisches Pärchen knackt 200-Millionen-Euro-Jackpot im Lotto - aber geht komplett leer aus

Rachel Kennedy und ihr Freund Liam freuten sich über einen riesigen Lottogewinn - umsonst.
+
Rachel Kennedy und ihr Freund Liam freuten sich über einen riesigen Lottogewinn - umsonst.

Über 200 Millionen Euro haben sie im Lotto gewonnen - das dachte ein Pärchen aus England für ein paar Minuten. Dann folgte die bittere Überraschung.

München - Sieben Richtige im Lotto*, und 208 Millionen Euro im Jackpot - kling wie ein Traum, der nur für die wenigsten wahr wird. Für zwei junge Engländer wurde das Unmögliche - fast - möglich. Aber eben nur fast. Sie haben gespielt, sie haben richtig getippt - und doch gehen sie am Ende komplett leer aus. Wieso?

Ein junges Pärchen aus Hertforshire in England hatte sich schon Anfang Februar seine Lieblingszahlen herausgepickt. Woche für Woche probierten sie es mit ihren Zahlen*, bis bei der Ziehung am letzten Freitag (26. Februar) sage und schreibe 208 Millionen Euro im Jackpot von Euromillions (nicht zu verwechseln mit Eurojackpot*) waren. Einen besseren Zeitpunkt um zu gewinnen, gibt es wohl kaum!

In der Gewinnspiel-App steht „Spiel gewonnen“

Tatsächlich schien der große Moment gekommen zu sein: Rachel Kennedy (19) öffnete ihre Gewinnspiel-App und sah bei ihren Nummern 6, 12, 22, 29, 33, 6 und 11: „Spiel gewonnen“. Sie hatte mit ihrem Freund Liam (21) offenbar genau die richtigen Zahlen ausgewählt. Sie erzählte es sofort ihrem Liebsten und ihrer Mutter - sie konnten ihr Glück kaum fassen.

Sofort nahm sie das Telefon und rief bei Euromillions an. Wie geht es nun weiter? Wie kommt sie an ihren Gewinn? Noch immer war sie ganz aufgeregt. „Als ich dort anrief, dachte ich wirklich, meine Zahlen hätten die Millionen geknackt“, so Kennedy zu The Sun.

Doch bald schon stellte sich heraus, dass sie gar nichts bekommt. Die Verantwortlichen erklärten ihr, dass ihre Zahlen zwar richtig waren - aber auf ihrem Konto nicht genug Geld war, um überhaupt teilzunehmen. Sie hatte vergessen, ihr Ticket zu bezahlen. Obwohl sie die automatische Teilnahme aktiviert hatte, war dies ohne genug Geld nicht möglich.

Freund plant schon das Traumhaus - dann folgt der Schock

Die Wirtschaftsstudentin der Uni Brighton nahm die Schocknachricht gefasst auf, im Gegensatz zu ihrem Freund. „Ich war überglücklich, als ich dachte, ich hätte gewonnen. Als ich die Wahrheit erfuhr, war Liam aber bestürzter als ich“, erzählte sie. Er war schon dabei, sich ihr Traumhaus auszumalen.

Was der einen Pech ist, ist zu eines anderen Glück geworden. Ein Schweizer setzte auf die gleichen Zahlen und muss seinen riesigen Gewinn nun nicht teilen. Rachel Kennedy und ihr Freund Liam wollen weiterspielen - mit neuen Zahlen, wie auch die Fuldaer Zeitung* schreibt und hoffentlich mit genug Geld auf dem Spielkonto. *Merkur.de und fuldaerzeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wirken Impfstoffe gegen Omikron? Biontech-Chef äußert sich - und spricht von „neuem Vakzin“
Wirken Impfstoffe gegen Omikron? Biontech-Chef äußert sich - und spricht von „neuem Vakzin“
Wirken Impfstoffe gegen Omikron? Biontech-Chef äußert sich - und spricht von „neuem Vakzin“
Totale Sonnenfinsternis: Hier kann man am Samstag die „schwarze Sonne“ bestaunen
Totale Sonnenfinsternis: Hier kann man am Samstag die „schwarze Sonne“ bestaunen
Totale Sonnenfinsternis: Hier kann man am Samstag die „schwarze Sonne“ bestaunen
Corona-Erleichterung: Erste Bundesländer streichen das „plus“ in 2G plus für Booster-Geimpfte
Corona-Erleichterung: Erste Bundesländer streichen das „plus“ in 2G plus für Booster-Geimpfte
Corona-Erleichterung: Erste Bundesländer streichen das „plus“ in 2G plus für Booster-Geimpfte
Auftakt im Prozess um Dreifachmord in Starnberg
Auftakt im Prozess um Dreifachmord in Starnberg
Auftakt im Prozess um Dreifachmord in Starnberg

Kommentare