Schnellstmögliche Evakuierung

Bombenfund in Köln: 8000 Menschen müssen ihre Häuser verlassen

In Köln müssen am Freitag 8000 Menschen ihre Häuser verlassen. Der Grund: Ein Bombenfund. Der Evakuierungsradius beträgt 500 Meter. 

Köln - Wegen der Entschärfung einer Weltkriegsbombe in Köln müssen etwa 8000 Menschen am Freitag kurzfristig ihre Häuser verlassen. Die am Morgen gefundene englische Fünf-Zentner-Bombe solle „schnellstmöglich“ unschädlich gemacht werden, teilte die Stadt mit. Der Evakuierungsradius rund um den Fundort im Stadtteil Braunsfeld - westlich der Innenstadt gelegen - betrage 500 Meter und dürfe ab sofort nicht mehr betreten werden. Der Stadtbahn- und Busverkehr in dem Bereich sei eingestellt und der Luftraum gesperrt worden. Der genaue Zeitpunkt der Entschärfung stehe noch nicht fest.

dpa

Lesen Sie auch: Weitere Fliegerbombe gefunden: Entschärfung auch in Freimann erfolgreich, wie Merkur.de* berichtet.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa / Friso Gentsch

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

In Deutschland keine längere Hitzewelle in Sicht

In Deutschland keine längere Hitzewelle in Sicht

Höchste Warnstufe! DWD befürchtet extreme Unwetter samt Mega-Hagel

Höchste Warnstufe! DWD befürchtet extreme Unwetter samt Mega-Hagel

Sensationsfund: Spaziergänger stolpert über Urzeit-Tier - der Anblick ist schockierend

Sensationsfund: Spaziergänger stolpert über Urzeit-Tier - der Anblick ist schockierend

Österreich: Streit um Pfingst-Staus wegen Lkw-Blockabfertigung - Politiker attackiert Scheuer 

Österreich: Streit um Pfingst-Staus wegen Lkw-Blockabfertigung - Politiker attackiert Scheuer 

Tief "Ivan" macht das Pfingst-Wetter unbeständig

Tief "Ivan" macht das Pfingst-Wetter unbeständig

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren