Eine Tonne Drogen vertickt

"Kinderzimmer-Dealer" ficht Urteil an

+
Maximilian S. wurde zu sieben Jahren Haft verurteilt.

Leipzig - Der „Kinderzimmer-Dealer“, der über das Internet fast eine Tonne Drogen verkauft hat, will seine Jugendstrafe zu sieben Jahren Haft nicht akzeptieren.

Die Verteidigung legte Revision gegen das Urteil ein, wie ein Sprecher des Leipziger Landgerichts am Dienstag sagte. Damit muss sich der Bundesgerichtshof mit dem Fall befassen. Das Landgericht hatte den 20-Jährigen in der vergangenen Woche wegen des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge schuldig gesprochen. Der Mann hatte gestanden, verschiedene Drogen, die er in seinem Kinderzimmer lagerte, im Internet verkauft zu haben. Die Verteidigung hatte auf sechseinhalb Jahre Haft plädiert.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Stromschlag: Angehörige finden Neunjährige tot im Keller
Stromschlag: Angehörige finden Neunjährige tot im Keller
Süße Lehrerin kündigt Job - für ihre heimliche Leidenschaft
Süße Lehrerin kündigt Job - für ihre heimliche Leidenschaft
Blackout von 1977: New Yorks dunkelste Nacht
Blackout von 1977: New Yorks dunkelste Nacht
Eine Tote, Brände nach Blitzeinschlägen und Verkehrschaos nach Starkregen
Eine Tote, Brände nach Blitzeinschlägen und Verkehrschaos nach Starkregen
Paar seit 75 Jahren vermisst: Leichen wegen schmelzendem Gletscher entdeckt 
Paar seit 75 Jahren vermisst: Leichen wegen schmelzendem Gletscher entdeckt