So wird das Wetter in Deutschland

Sommerlicher Winter: Kein Schnee weit und breit

+
Gänseblümchen statt Eisblumen - so warm wird dieses Weihnachten.

Offenbach - Heute halten sich zunächst meist viele Wolken am Himmel, im Nordosten und Südosten bleibt es bedeckt.

Dieser Dezember hat beste Aussichten, der wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen zu werden. Bereits jetzt sei der Monat im Mittel um 4,7 Grad zu warm, sagte Meteorologe Christian Herold vom Deutschen Wetterdienst (DWD)in Offenbach. Grund für den hohen Wert ist suptropische Luft, die vom Atlantik herüberziehende Tiefdruckgebiete nach Deutschland bringen. „Ein so permanenter Luftstrom wie jetzt ist selten“, sagte Herold.

Bis zu den Feiertagen wird sich voraussichtlich wenig ändern. Der DWD erwartet Temperaturen um die zehn Grad: „Für tiefere Lagen kann man die Hoffnung auf Schnee aufgeben. Über 1000 Meter gibt es noch einen Hauch von Hoffnung.“ Dichte Wolken sorgen dafür, dass es auch nachts relativ mild bleibt.

Hohe Temperaturen zu Weihnachten gab es in der Vergangenheit des öfteren - bei Föhn wurden am Alpenrand bereits mehrfach zwanzig Grad gemessen. Als bisher wärmster Dezembertag steht der 16. Dezember 1989 in den Wetteraufzeichnungen. Damals zeigte das Thermometer in Müllheim im Markgräfler Land 24,0 Grad an.

Kommentare

Meistgelesen

Stromschlag: Angehörige finden Neunjährige tot im Keller
Stromschlag: Angehörige finden Neunjährige tot im Keller
Süße Lehrerin kündigt Job - für ihre heimliche Leidenschaft
Süße Lehrerin kündigt Job - für ihre heimliche Leidenschaft
Blackout von 1977: New Yorks dunkelste Nacht
Blackout von 1977: New Yorks dunkelste Nacht
Eine Tote, Brände nach Blitzeinschlägen und Verkehrschaos nach Starkregen
Eine Tote, Brände nach Blitzeinschlägen und Verkehrschaos nach Starkregen
Paar seit 75 Jahren vermisst: Leichen wegen schmelzendem Gletscher entdeckt 
Paar seit 75 Jahren vermisst: Leichen wegen schmelzendem Gletscher entdeckt