Mysteriöser Tod

Junge stirbt im Supermarkt - Ermittlungen gegen Betreiber

Hamburg -  „Wir ermitteln wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung“, sagte die Sprecherin der Hamburger Staatsanwaltschaft. Ende Mai war der Vierjährige in Harburg ums Leben gekommen.

Nach dem Tod eines vierjährigen Jungen in einem Hamburger Lebensmittelmarkt hat die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren gegen den Betreiber eingeleitet. „Wir ermitteln wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung“, sagte die Sprecherin der Hamburger Staatsanwaltschaft, Nana Frombach, am Mittwoch. Es werde auch ein Gutachten wegen möglicher technischer Mängel erstellt. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung darüber berichtet.

Der Vierjährige war am 31. Mai aus noch ungeklärten Umständen in dem Harburger Supermarkt ums Leben gekommen. Nach Angaben des Vaters hat sein Sohn an der Kasse einen Stromschlag erlitten. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Jungen feststellen. Die Staatsanwaltschaft hat Videoaufzeichnungen sichergestellt, die ausgewertet und auf Vollständigkeit geprüft werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare

Meistgelesen

Großbrand bei Autozulieferer verletzt acht Menschen
Großbrand bei Autozulieferer verletzt acht Menschen
Peinlich, peinlich! Polizei fesselt den Falschen
Peinlich, peinlich! Polizei fesselt den Falschen
Er erfand etwas, was keiner wollte - und dann jeder
Er erfand etwas, was keiner wollte - und dann jeder
Hamburg: Vater soll sich und seinen Sohn getötet haben
Hamburg: Vater soll sich und seinen Sohn getötet haben
Zug entgleist am Bahnhof in Luzern - Vier Leichtverletzte
Zug entgleist am Bahnhof in Luzern - Vier Leichtverletzte