Nach Tod von Mahsa Amini

Im Iran kommt es zu gewaltsamen Protesten und einer Art Revolte

Nachdem die 22-jährige Mahsa Amini in der Haft der iranischen Sittenpolizei starb, kommt es im ganzen Land zu Protesten.

Am 13. September 2022 wurde die 22-jährige Mahsa Amini in der iranischen Hauptstadt Teheran von der Sittenpolizei verhaftet, weil sie ihr Kopftuch falsch trug. Wenige Tage später war sie tot. Die Behörden behaupten zwar, sie sei eines natürlichen Todes gestorben, doch das wird von allen Seiten stark angezweifelt. Mit ihrer Beerdigung kam es schließlich zu Protesten, die sich im ganzen Land ausbreiteten.
BuzzFeed.de berichtet von den gewaltsamen Protesten nach dem Tod von Mahsa Amini im Iran.

Rubriklistenbild: © Uncredited/AP/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Florida macht sich bereit für Hurrikan „Ian“
Florida macht sich bereit für Hurrikan „Ian“
Florida macht sich bereit für Hurrikan „Ian“
Nord Stream-Pipelines: Lecks laut Dänemark kein Unfall, Gas strömt noch mindestens eine Woche aus
Nord Stream-Pipelines: Lecks laut Dänemark kein Unfall, Gas strömt noch mindestens eine Woche aus
Nord Stream-Pipelines: Lecks laut Dänemark kein Unfall, Gas strömt noch mindestens eine Woche aus
Zahl der Toten bei Flutkatastrophe in Pakistan steigt weiter
Zahl der Toten bei Flutkatastrophe in Pakistan steigt weiter
Zahl der Toten bei Flutkatastrophe in Pakistan steigt weiter

Kommentare