ICE wegen Feuer in Zugtoilette evakuiert

+
Ein ICE auf der Strecke durchs Rheintal: Wegen eines Brandes mussten 250 Fahrgäste einen ICE in Mannheim verlassen. Foto: Patrick Seeger/Symbol

Mannheim (dpa) - Wegen eines Brandes in einer Zugtoilette haben 250 Fahrgäste einen ICE in Mannheim verlassen müssen. Sie waren in der Nacht zum Dienstag auf dem Weg von Dortmund nach München.

Wie ein Bahnsprecher mitteilte, war kurz vor Mannheim starke Rauchentwicklung in einem Papierkorb entdeckt worden. Nach Angaben der Bundespolizei konnten die Zugbegleiter sowie ein Reisender noch während der Fahrt das Feuer löschen. Da im Übergang zum Bordrestaurant jedoch immer noch Rauch entwich, konnte der Zug nicht mehr weiterfahren.

Die Feuerwehr brachte die Menschen in Sicherheit, drei Zugbegleiter kamen wegen des Verdachts auf Rauchvergiftungen ins Krankenhaus. Die Reisenden konnten rund zwei Stunden später mit einem Ersatzzug weiter nach München fahren. Warum das Feuer ausbrach, ist noch nicht bekannt. Die Bundespolizei beschlagnahmte den ICE zur Untersuchung.

Am Montag waren wegen einer Stichflamme an der Klimaanlage eines ICE im Stuttgarter Hauptbahnhof rund 40 Menschen in Sicherheit gebracht worden. Sie mussten die Fahrt von Berlin nach München mit anderen Zügen fortsetzen. Verletzt wurde laut Bahn aber niemand.

Kommentare

Meistgelesen

Tragischer Unfall: Bewohner stürzt bei Zwangsräumung in den Tod
Tragischer Unfall: Bewohner stürzt bei Zwangsräumung in den Tod
Großbrand bei Autozulieferer verletzt acht Menschen
Großbrand bei Autozulieferer verletzt acht Menschen
Weitere Festnahme nach Tod eines 18-Jährigen in Weimar
Weitere Festnahme nach Tod eines 18-Jährigen in Weimar
Hamburg: Vater soll sich und seinen Sohn getötet haben
Hamburg: Vater soll sich und seinen Sohn getötet haben
Zug entgleist am Bahnhof in Luzern - Vier Leichtverletzte
Zug entgleist am Bahnhof in Luzern - Vier Leichtverletzte