Schwere Schäden

Hurrikan "Odile" verwüstet Norden Mexikos

Mexiko-Stadt - Hurrikan „Odile“ hat schwere Schäden in der Infrastruktur im Norden Mexikos verursacht.

Der Wirbelsturm, der vor einer Woche im Bundesstaat Baja California Sur wütete, brachte 95 Prozent des Stromnetzes zum Erliegen, wie die zuständige Behörde am Sonntag mitteilte. Auch sei die Bevölkerung zeitweise komplett von der Wasserversorgung abgeschnitten. Besonders betroffen war der mexikanische Urlaubsort Los Cabos. Der Leiter der mexikanischen Strombehörde CFE, Enrique Ochoa, sprach von den „schlimmsten“ Infrastrukturschäden in der Geschichte des Landes.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Jeff Schmaltz, LANCE/EOSDIS Rapid Response/Nasa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Meistgelesen

Das ist das Unwort des Jahres
Das ist das Unwort des Jahres
Krasser Unfall: Auto fliegt in Obergeschoss eines Hauses
Krasser Unfall: Auto fliegt in Obergeschoss eines Hauses
Nach Orkan „Friederike“: Hier erwarten Sie weiterhin Einschränkungen im Bahnverkehr
Nach Orkan „Friederike“: Hier erwarten Sie weiterhin Einschränkungen im Bahnverkehr
Privatdetektiv im Fall Maddie stirbt unter mysteriösen Umständen
Privatdetektiv im Fall Maddie stirbt unter mysteriösen Umständen
Fahrzeuge gingen in Flammen auf: Zwei Menschen sterben bei schwerem Unfall
Fahrzeuge gingen in Flammen auf: Zwei Menschen sterben bei schwerem Unfall