Ermittlungen laufen

Junge (13) tot nach Sturz aus Mehrfamilienhaus: Obduktion soll Todesursache klären

Einsatz für die Polizei im osthessischen Fulda: Zeugen finden dort am Samstagabend (14. Mai) einen schwerverletzten Jungen, der wenig später verstirbt.
+
Einsatz für die Polizei im osthessischen Fulda: Zeugen finden dort am Samstagabend (14. Mai) einen schwerverletzten Jungen, der wenig später verstirbt.

Traurige Nachrichten aus Osthessen: In Fulda stürzt ein Kind aus einem mehrstöckigen Haus und stirbt. Die Hintergründe sind noch völlig unklar. 

Update vom Montag, 16. Mai, 13.42 Uhr: Nach dem tödlichen Sturz eines 13-Jährigen aus einem Mehrfamilienhaus im osthessischen Fulda soll am Mittwoch (18. Mai) der Leichnam des Kindes obduziert werden. Das teilte die Staatsanwaltschaft Fulda am Montag (16. Mai) gegenüber der dpa mit. Es sei weiterhin unklar, ob ein Unfall, ein Suizid oder eine Straftat vorliege, sagte eine Sprecherin. Alle drei Szenarien stünden weiter im Raum.

Zu möglichen Hintergründen haben die Ermittler demnach nach noch keine näheren Erkenntnisse. Die Obduktion soll jetzt die genaue Todesursache des Kindes bestimmen. Am Samstagabend (14. Mai) hatten alarmierte Polizeikräfte vor einem Haus im Gallasiniring in Fulda den schwerverletzten 13-Jährigen gefunden, der später im Krankenhaus verstarb. Der Junge soll aus einem Fenster im dritten Stockwerk des Gebäudes herabgestürzt sein.

Hessen: Junge (13) tot nach Sturz aus Mehrfamilienhaus in Fulda

Erstmeldung vom Sonntag, 15. Mai, 12.33 Uhr: Fulda - Ein 13-Jähriger ist nach einem Sturz aus einem Mehrfamilienhaus im osthessischen Fulda gestorben. Der Junge soll am Samstagabend (14. Mai) aus dem dritten Stockwerk des Gebäudes herabgefallen sein, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag (15. Mai) zum derzeitigen Stand der Ermittlungen mitteilten.

Gegen 22.30 Uhr alarmierte ein Zeuge die Polizei und meldete, dass im Gallasiniring in Fulda ein Kind aus einem Fenster gefallen sei. Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, fanden sie den schwerverletzten 13-Jährigen vor dem Haus. Trotz sofortiger medizinischer Versorgung verstarb der Junge kurze Zeit später in einem Krankenhaus.

Hessen: Ermittlungen laufen nach tödlichem Sturz in Fulda in alle Richtungen

Wie und warum der 13-Jährige aus dem Mehrfamilienhaus stürzte, ist laut den Ermittlungsbehörden in Fulda „noch vollkommen unklar“. Staatsanwaltschaft und Kripo prüfen, ob es sich um einen Unfall, einen Suizid oder eine Straftat handeln könnte. Mit ersten Untersuchungsergebnissen sei erst am Montag (15. Mai) zu rechnen.

Es ist bereits der zweite Fall in dieser Woche, in dem in Hessen ein oder mehrere Kinder zu Tode gekommen sind. Erst am Mittwochmorgen (11. Mai) fanden Passanten im südosthessischen Hanau einen schwerverletzten Jungen auf dem Gehweg. Das Kind starb später ebenfalls im Krankenhaus. Hier deutet jedoch alles auf ein Verbrechen hin. Auch die Schwester des Hanauer Kindes ist tot. Der Vater der beiden wurde inzwischen verhaftet. (red/ag)

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Siebenfache Mordanklage nach Bluttat bei US-Parade
Siebenfache Mordanklage nach Bluttat bei US-Parade
Siebenfache Mordanklage nach Bluttat bei US-Parade

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion