Nicht zum ersten Mal

Handbremse vergessen: Auto stürzt von Fähre

Caputh - Ein Mann ist mit seinem Wagen von einer Fähre in die Havel gestürzt. Das Auto rutschte während der Überfahrt ins Wasser, weil die Handbremse nicht angezogen war.

Der Wagen durchbrach vor Caputh bei Potsdam die Schranke am Bug des Schiffs und landete mit der Front im Fluss, das Heck blieb auf der Fähre hängen. Der Fahrer konnte sich selbst befreien. Verletzt wurde nach Polizeiangaben niemand.

Der Fährverkehr zwischen Geltow und Caputh wurde unterbrochen. Seit Samstag laufe alles wieder wie gewohnt, sagte der Polizeisprecher. Einen solchen Vorfall hatte es auf der Fähre schon vor mehr als zehn Jahren einmal gegeben, wie die Fähre Caputh GbR mitteilte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Meistgelesen

Pinguin aus Gehege in Mannheim gestohlen
Pinguin aus Gehege in Mannheim gestohlen
Frankfurter Flüchtlings-Sexmob war frei erfunden
Frankfurter Flüchtlings-Sexmob war frei erfunden
Singen wir bald die DDR-Hymne mit dem Text des Deutschlandliedes?
Singen wir bald die DDR-Hymne mit dem Text des Deutschlandliedes?
Autotransporter bleibt unter Brücke hängen: 300.000 Euro Schaden
Autotransporter bleibt unter Brücke hängen: 300.000 Euro Schaden
Mund-zu-Schnauze-Beatmung: Hier kämpft Feuerwehrmann um das Leben von „Finchen“
Mund-zu-Schnauze-Beatmung: Hier kämpft Feuerwehrmann um das Leben von „Finchen“