Fahndung

Ermittler verzeichnen Erfolg: Zweiter Drogenhändler auf der Flucht geschnappt

Die Fahndung nach dem Flüchten war erfolgreich.
+
Die Fahndung nach dem Flüchten war erfolgreich.

Zwei Wochen nach der Flucht zweier Straftäter aus einer geschlossenen Fachklinik in Nordhessen konnte die Polizei die beiden verurteilten Drogenhändler fassen.

Update vom Mittwoch, 12.05.2021, 9.20 Uhr: Am 27. April sind zwei Straftäter aus einer geschlossenen Fachklinik in Bad Emstal (Nordhessen) geflohen. Die Polizei fahndete mit Hochdruck nach den beiden 24 und 27 Jahre alten verurteilten Drogenhändlern und konnte am Montag (10.05.2021) einen ersten Erfolg vermelden. Denn die Beamten fanden in einer Wohnung in Maintal den gesuchten 24-Jährigen.

Zwei Tage später vermelden die Beamten nun auch Erfolg bei dem 27-Jährigen. Wie der Radiosender FFH berichtet, wurde er am Dienstagabend (11.05.2021) in einer Wohnung in Friedberg festgenommen. Laut des Berichts stürmte das SEK gegen 21.40 Uhr eine Wohnung in Friedberg, wo sich der 27 Jahre alte verurteilte Drogenhändler offenbar bei einem Freund versteckte. Er habe sich ohne Widerstand festnehmen lassen und sei wieder in der geschlossenen Fachklinik in Bad Emstal (Nordhessen).

Ermittler fahnden mit Hochdruck: Drogenhändler auf der Flucht

Erstmeldung vom Montag, 10.05.2021, 14.34 Uhr: Hanau/Maintal - In Hanau und Umgebung läuft aktuell eine Fahndung von Polizei und Staatsanwaltschaft. Dem gesuchten Jascha W. gelang am 27. April gemeinsam mit dem 24-jährigen Joseph W. die Flucht aus einer geschlossenen Fachklinik in Bad Emstal (Nordhessen). Der 24-jährige W. konnte bereits wieder gefasst werden, der 27-Jährige hingegen ist weiter flüchtig.

Der Gesuchte stammt ursprünglich aus Hanau und wurde wegen Drogenhandels und verbotenen Waffenbesitzes zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt. Der bereits gefasste W. wurde ebenfalls wegen Drogenhandels sowie wegen Körperverletzung zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt. Beide waren seit Anfang dieses Jahres in der Entziehungsanstalt untergebracht.

Fahndung in Hanau: Polizei gelingt Festnahme eines Flüchtigen

Im Rahmen der umfangreichen Fahndungsmaßnahmen des zuständigen Fahndungskommissariats der Polizei konnte der Aufenthaltsort des flüchtigen W. bereits am vergangenen Mittwoch (05.05.2021) ermittelt werden. Ein erster Festnahmeversuch scheiterte jedoch, als W. mit einem Pkw auf zwei Polizeibeamte zufuhr*.

Am Freitag gelang die Festnahme des 24-jährigen W. dann schließlich einem Spezialeinsatzkommando in einer Wohnung in Maintal. Von der zuständigen Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Hanau* wurde ein von der Staatsanwaltschaft Hanau beantragter Untersuchungshaftbefehl wegen zweifachen versuchten Totschlags erlassen.

Polizei Hanau sucht weiter nach 27-jährigem Flüchtling

Der 27-jährige Jascha W. hingegen ist weiter flüchtig und die Staatsanwaltschaft fahndet nun öffentlich nach ihm. Den Ermittlern liegen zwar keine Hinweise vor, dass von dem Gesuchten eine akute Gefahr ausgeht, gleichwohl rät die Polizei in Hanau davon ab, auf den Gesuchten zuzugehen oder ihn anzusprechen. Wer Hinweise zu dem Mann oder zu seinem derzeitigen Aufenthaltsort geben kann, wird gebeten, sofort den Notruf 110 der Polizei zu wählen oder sich an die Kriminalwache in Hanau unter der Rufnummer 06181 100-123 zu wenden. (Tobias Möllers) *op-online.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Hochwasser-Katastrophe: RTL beurlaubt Reporterin - Video zeigt, wie sie sich vor Dreh mit Schlamm beschmierte
Hochwasser-Katastrophe: RTL beurlaubt Reporterin - Video zeigt, wie sie sich vor Dreh mit Schlamm beschmierte
Hochwasser-Katastrophe: RTL beurlaubt Reporterin - Video zeigt, wie sie sich vor Dreh mit Schlamm beschmierte
Hitze aus Afrika zieht nach Europa
Hitze aus Afrika zieht nach Europa
Hitze aus Afrika zieht nach Europa
Möglicher Corona-Lockdown: Griechenland-Urlauber nehmen Reißaus
Möglicher Corona-Lockdown: Griechenland-Urlauber nehmen Reißaus
Möglicher Corona-Lockdown: Griechenland-Urlauber nehmen Reißaus
Neuseeland trauert um Baby-Orca Toa
Neuseeland trauert um Baby-Orca Toa
Neuseeland trauert um Baby-Orca Toa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion