Schock am Bahnhof

Vor den Augen der Eltern: Kleinkind rutscht zwischen S-Bahn und Bahnsteig - Fahrgäste reagieren blitzschnell

Kinderwagen Bahnsteig
+
Ein umgekippter Kinderwagen am einen Bahnsteig (Symbolfoto)

Ein drei Jahre alter Junge ist am Samstagabend an einem Bahnhof in Hamburg aus seinem Kinderwagen gefallen und zwischen S-Bahn und Bahnsteigkante gerutscht.

Hamburg - Schock in der Hamburger Innenstadt: Ein dreijähriger Junge ist am Samstagabend am Bahnhof Jungfernstieg mit dem Schrecken davon gekommen. Der blitzschnellen Reaktion von mehreren Fahrgästen haben es die Eltern zu verdanken, dass nichts Schlimmeres passiert ist. Schock-Fotos zeigen jetzt einen Horror-Sturz am Bahngleis.

Fahrgäste reagieren blitzschnell und kommen Eltern zu Hilfe

Wie die Polizei berichtet, wollten die Eltern mit ihrem Kind gegen 18.45 Uhr in die S 1 in Fahrtrichtung Blankenese einsteigen. Als der Kinderwagen im Türbereich verkantete und in Schräglage geriet, fiel der Junge heraus und rutschte zwischen S-Bahn und Bahnsteigkante. Ein Fahrgast zog sofort die Notbremse, andere Reisende kamen den Eltern zu Hilfe und zogen das Kind aus dem Bahnsteig, so die Polizei. Der Dreijährige wurde durch eine sofort herbeigerufene Rettungswagenbesatzung notfallmedizinisch untersucht. Da er augenscheinlich unverletzt geblieben war, wurde er durch Bundespolizisten wieder in die Obhut seiner Eltern übergeben.

Hamburger Polizei warnt vor Stromschienen an S-Bahngleisen

Aus aktuellem Anlass warnt die Bundespolizeiinspektion Hamburg erneut vor den Gefahren an Bahnanlagen. Die Stromschienen an den S-Bahngleisen führen 1200 Volt Gleichstrom. Eine Berührung ist lebensgefährlich. 

Kürzlich sorgte eine grausame Attacke am Frankfurter Bahnhof für Entsetzen. Ein achtjähriger Junge und seine Mutter wurden vor einen einfahrenden ICE gestoßen. Das Kind kam bei der schrecklichen Tat ums Leben.

Wenige Tage später wurde ein zweijähriger Junge bei einem furchtbaren Unfall in Engelskirchen (Nordrhein-Westfalen) schwer verletzt, als auch er von einem Zug erfasst wurde.

Auch die Reisenden am Göttinger Bahnhof erhielten letztens einen Schrecken, als die Polizei einen ICE wegen eines vermeintlichen Anschlages evakuierte. 

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wiesn-Welle schwillt weiter an – Lauterbach geht auf „Protagonisten mit Masskrug in der Hand“ los
Wiesn-Welle schwillt weiter an – Lauterbach geht auf „Protagonisten mit Masskrug in der Hand“ los
Wiesn-Welle schwillt weiter an – Lauterbach geht auf „Protagonisten mit Masskrug in der Hand“ los
Nord-Stream-Pipelines: Volle Polizeipräsenz auf See – Schutz vor Sabotage wird erhöht
Nord-Stream-Pipelines: Volle Polizeipräsenz auf See – Schutz vor Sabotage wird erhöht
Nord-Stream-Pipelines: Volle Polizeipräsenz auf See – Schutz vor Sabotage wird erhöht
Prozess gegen Ex-Jugendtrainer wegen Vergewaltigung
Prozess gegen Ex-Jugendtrainer wegen Vergewaltigung
Prozess gegen Ex-Jugendtrainer wegen Vergewaltigung
Unbeständiges und windiges Wetter
Unbeständiges und windiges Wetter
Unbeständiges und windiges Wetter

Kommentare