Wer kennt diese Frau? 

25 Jahre nach Mord - Hamburger Polizei überrascht mit aktuellem Phantombild 

+
Wer kennt diese Frau? Rund 25 Jahre nach einem Mord veröffentlicht die Polizei Hamburg nun das Phantombild. 

Rund 25 Jahre nach dem Mord an einem damals 86-Jährigen fahndet die Polizei Hamburg nun mit einem Phantombild nach einer möglichen Zeugin. Wer kennt diese Frau? 

Hamburg - Nicht selten führen Ermittlungen in sogenannten „Cold Cases“ zu einem Durchbruch in einem Kriminalfall, obwohl das Verbrechen bereits viele Jahre zurückliegt. Im Fall eines Tötungsdelikts aus dem Jahr 1994 erhoffen sich Ermittler nun ebenfalls einen Durchbruch. Wie die Polizei Hamburg erklärt, wurden die Ermittlungen im Fall eines getöteten 86-Jährigen wieder aufgenommen. 

Polizei Hamburg rollt Ermittlungen in ungelöstem Cold Case erneut auf 

Die Leiche des damals 86-jährigen Rentners wurde bereits am Abend des 19. Oktober 1994 in seiner Wohnung in Hamburg Barmbek-Nord gefunden. Wie die Polizei erklärt, wurde der Rentner gefesselt und geknebelt am Boden aufgefunden, seine Wohnung war durchwühlt, Bargeld war entwendet worden. Auch 25 Jahre nach dem Auffinden der Leiche fehlt von dem Mörder jede Spur, doch nun wurden die Ermittlungen in dem Mordfall erneut aufgenommen. 

Wie Ermittler nun erklären, machte eine Nachbarin des damals Getöteten am Tag des Auffindens der Leiche eine ungewöhnliche Entdeckung in dem Wohnhaus. Einige Stunden bevor die Polizei die Leiche des Mannes entdeckte, hatte die Nachbarin eine Frau und einen Mann an der Wohnungstür des späteren Opfers gesehen. Die beiden zuvor noch nie gesehenen Personen sollen die Wohnung des Rentners kurz darauf auch betreten haben. Wie Ermittler nun erklären, empfand die Nachbarin die Situation bereits damals als „ungewöhnlich“.

Cold Case: Polizei Hamburg sucht mit Phantombild nach unbekannter Frau 

Auch 25 Jahre nach der Begegnung ist noch immer unklar, um wen es sich bei den beiden Personen handelt. Wie die Polizei Hamburg nun erklärt, werden nun beide offiziell als Zeugen gesucht, „da sie als eine der Letzten in Kontakt mit dem Opfer standen“. Gemeinsam mit Personenbeschreibungen veröffentlichten Ermittler nun sogar ein aktuelles Phantombild der gesuchten Frau. Das Bild soll demnach das Aussehen der Frau zur damaligen Zeit zeigen. 

Die Unbekannte wird zusätzlich mit einem westeuropäischen Erscheinungsbild, damals als etwa 45 Jahre alt und mit einer Körpergröße von rund 170 cm bis 175 cm beschrieben. Ihre Figur wird als „normal“, ihre Nase als „knubbelig“ dick beschrieben. Die nun Gesuchte habe damals kinnlange, auffällig rote wellige Haare getragen, ihre großen grünen Augen seien durch eine auffällige Hornbrille mit goldenem Gestell betont gewesen. Sie trug an dem Tag eine Jacke, vermutlich eine Bluse und einen Rock. Ein anderer heimtückischer Mörder ist ebenfalls in Hamburg immer noch auf freiem Fuß: Vor drei Jahren wurde ein 16-Jähriger an der Alster erstochen, der hinterhältige Angriff kam aus dem Nichts. Wie nordbuzz.de* berichtet, verfolgt die Polizei nun einen neuen Ansatz. 

Polizei Hamburg: 25 Jahre nach Mord an Rentner - wer ist diese unbekannte Frau? 

Der noch immer unbekannte Mann wird demnach ebenfalls mit einem westeuropäischen Erscheinungsbild, zur damaligen Zeit als etwa 55 Jahre alt und mit kurzen schwarzen grauen Haaren beschrieben. Er soll an dem Auffindetag der Leiche eine lange Stoffhose, ein Jackett sowie einen Hut getragen haben. 

Wie die Polizei Hamburg eindringlich erklärt, bestehe auch die Möglichkeit, sich anonym bei der Polizei zu melden. Hinweise bitte unter der Rufnummer 040/4286-56789 an das Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an jede Polizeidienststelle. Hinweise erhofft sich auch die Polizei Osnabrück mit Hilfe von „Aktenzeichen XY“ im Fall eines Einbruchs, bei dem die unbekannten Täter auf ungewöhnliche Weise vorgingen, wie nordbuzz.de* berichtet. 

Acht Jahre, nachdem Daniel Schreiner auf dem Seitenstreifen der Autobahn Bonn-Nord gefunden wurde, erhoffen sich Ermittler durch eine TV-Sendung neue Hinweise.

Video: Zuschauer schockiert wegen echter Leiche in „Aktenzeichen XY“ 

Auch im Fall der seit fast 39 Jahren vermissten Iris Schwarz aus Hamburg erhofften sich Ermittler Hinweise durch die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“. Doch von der damals 17-Jährigen fehlt noch immer jede Spur. Außerdem ermittelt die Polizei Hamburg wegen einer Messer-Attacke am Landgericht, bei der ein Mann schwer verletzt wurde.

In „Aktenzeichen XY“ erhofften sich Ermittler neue Hinweise im Fall eines unbekannten Toten. Was dabei gezeigt wurde, verkraftete nicht jeder Zuschauer. Wo ist Yolanda Klug? Die Polizei Leipzig sucht nach der vermissten 23-jährigen Studentin. Nun äußerte die Staatsanwaltschaft besorgniserregende Details.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Tödlicher Raserunfall in München: Haftbefehl wegen Mordes
Tödlicher Raserunfall in München: Haftbefehl wegen Mordes
Polizei prüft nach Ikea-Überfall in Frankfurt: Waren RAF-Terroristen die Täter? 
Polizei prüft nach Ikea-Überfall in Frankfurt: Waren RAF-Terroristen die Täter? 
Achte Festnahme im Missbrauchsfall von Bergisch Gladbach
Achte Festnahme im Missbrauchsfall von Bergisch Gladbach
Unglück in Bergwerk: Neue Details zu verletzten Bergmännern 
Unglück in Bergwerk: Neue Details zu verletzten Bergmännern 

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren