"Global Marijuana March" in mehrern Städten

+
Zahlreiche Cannabis-Konsumenten und -befürworter demonstrierten gegen ihre Kriminalisierung. Foto: Andreas Gebert

Für die einen ist Marihuana harmlos, andere sehen es als Einstieg in härtere Drogen. Die Grüne Jugend setzt sich auf Bundesebene für die Legalisierung von Cannabis ein.

Heidelberg/Stuttgart (dpa) - Für die Legalisierung von Marihuana sind Hunderte Menschen in Heidelberg, Stuttgart und Tübingen auf die Straße gegangen. Auch in den USA, wo der "Global Marijuana March" 1999 seinen Ursprung nahm, sidn Veranstaltungen in zahlreichen Großstädten geplant.

Cannabis-Produkte sind in Deutschland illegale Suchtmittel. Besitz, Anbau und Handel sind verboten. Die Grüne Jugend setzt sich auf Bundesebene für die Legalisierung von Cannabis ein.

In Heidelberg erwarteten die Veranstalter der Aktion "Global Marijuana March 2015" rund 500 Demonstranten - die Polizei registriert dann aber nur etwa 250. In Stuttgart hatten sich auf Facebook mehr als 900 Menschen unverbindlich angemeldet. Die Polizei zählte dort ungefähr 400 Teilnehmer, in Tübingen 40. Zwischenfälle wurden im Südwesten nicht gemeldet. Demonstrationen für die Legalisierung von Cannabis sollte es nach Angaben der Veranstalter in 27 deutschen und vielen hundert Städten weltweit geben.

Mit bedruckten T-Shirts und Plakaten wie "Regulieren statt Kriminalisieren" zogen die Demonstranten durch die Innenstädte und setzten sich für legalen Marihuana-Konsum ein. "Wir haben Demo-Schilder, Banner und einen Lastwagen mit Lautsprechern", sagte ein Sprecher des Hanfverbandes Rhein-Neckar am Samstag. Die Polizei beschlagnahmte einen Karton essbare Hanfsamen, die eigentlich am Rathaus Stuttgart verteilt werden sollten. Man prüfe, ob ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz vorliege, sagte ein Polizeisprecher.

Am 9. Mai soll es Demonstrationen in Mannheim und Ulm geben. Deutschlandweit machten laut Hanfverband im vergangenen Jahr mehr als 4000 Menschen beim "Global Marijuana March" mit, eine der größten Demos gab es demnach in Ulm. Der Aktionstag findet traditionell am ersten Samstag im Mai statt. Weil diesmal der Feiertag 1. Mai so nah an dem Datum liegt, haben sich die Veranstalter in manchen Städten für ein anderes Datum entschieden.

Liste der teilnehmenden Städte

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

43-Jähriger lebt in selbst gebautem Schloss aus Sand

43-Jähriger lebt in selbst gebautem Schloss aus Sand

12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht

12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht

Privatdetektiv im Fall Maddie stirbt unter mysteriösen Umständen

Privatdetektiv im Fall Maddie stirbt unter mysteriösen Umständen

Auto fährt in Menschenmenge - Baby stirbt, mindestens 15 Verletzte

Auto fährt in Menschenmenge - Baby stirbt, mindestens 15 Verletzte

Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund

Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund

Kommentare