Buchstäblicher Gewinner

Französischer Scrabble-Meister spricht kein Französisch

+
Scrabble-King Nigel Richards.

Wellington - Mon dieu! Obwohl er kein Französisch spricht, hat ein Neuseeländer die  Scrabble-Meisterschaften auf Französisch gewonnen - mit einer außergewöhnlichen Methode.

Nigel Richards gilt als bester Scrabble-Spieler aller Zeiten. Auf englisch deklassiert der in Malaysia lebende Wörter-Wahnsinnige bei dem Brettspiel, bei dem aus zufällig gezogenen Buchstaben möglichst lange Wörter gebildet werden müssen, die Konkurrenz seit Jahren.

Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung lernte der 48-Jährige nun kurzerhand die Schreibweise sämtlicher Wörter mit zwei bis zehn Buchstaben aus dem offiziellen französischen Scrabble-Wörterbuch auswendig - in neun Wochen, wie neuseeländische Zeitungen berichteten. Er gewann Anfang der Woche bei dem Wettbewerb in Belgien gegen mehr als 70 Mitbewerber. Sein letzter Gegner war ein Mann aus Gabon, der fließend französisch spricht.

Ihr Sohn habe erst spät zu lesen begonnen, zitierten Zeitungen seine Mutter. Das müsse ihm geholfen haben. "Für Sprache hat er nichts übrig, aber er hatte schon immer ein Faible für Zahlen. Für ihn sind Worte nur eine Kombination von Buchstaben." John Baird vom neuseeländischen Scrabble-Verband sagte über den gelernten Ingenieur, er habe ein "phänomenales fotografisches Gedächtnis". "Er guckt eine Seite einmal an, und das reicht ihm schon, sich alles zu merken." Freunde beschreiben ihn als "wortkargen Typen".

Da kann man nur sagen: Glückwunsch! Oder auf französisch: félicitations - ein Wort, das beim Scrabble satte 18 Punkte einbringen würde.

dpa/afp

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

43-Jähriger lebt in selbst gebautem Schloss aus Sand

43-Jähriger lebt in selbst gebautem Schloss aus Sand

12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht

12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht

Privatdetektiv im Fall Maddie stirbt unter mysteriösen Umständen

Privatdetektiv im Fall Maddie stirbt unter mysteriösen Umständen

Auto fährt in Menschenmenge - Baby stirbt, mindestens 15 Verletzte

Auto fährt in Menschenmenge - Baby stirbt, mindestens 15 Verletzte

Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund

Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund

Kommentare