Kriminalität

Korruptionsaffäre: Weiterer Staatsanwalt vom Dienst suspendiert

Ein Staatsanwalt in Frankfurt ist vom Dienst suspendiert worden. Es könnte ein Zusammenhang mit der Betrugsaffäre um frisierte Gutachten eines Oberstaatsanwalts geben. (Symbolfoto)
+
Ein Staatsanwalt in Frankfurt ist vom Dienst suspendiert worden. Es könnte ein Zusammenhang mit der Betrugsaffäre um frisierte Gutachten eines Oberstaatsanwalts geben. (Symbolfoto)

Neue Entwicklungen in der Betrugsaffäre um einen Oberstaatsanwalt in Frankfurt. Ein weiterer Staatsanwalt ist vom Dienst suspendiert. Auch dieser soll Gutachten im großen Stil vergeben haben.

Frankfurt – Kurz vor den Weihnachtstagen gibt es bei der Staatsanwaltschaft in Frankfurt eine Bescherung der unschönen Art. Wie die Behörde am Donnerstag (23.12.2021) mitteilt, ist ein Staatsanwalt der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt vom Dienst suspendiert worden.

Bei dem Suspendierten soll es sich laut Informationen der hessenschau um einen ehemaligen Mitarbeiter von Oberstaatsanwalt Alexander B. handeln. Gegen B. wird seit über einem Jahr wegen des Verdachts der Korruption ermittelt. Im Juli 2020 wurde B. festgenommen, nachdem seine Kollegen schwer belastende Beweise gesammelt hatten.

Betrugsaffäre um Oberstaatsanwalt in Frankfurt: Ehemaliger Mitarbeiter vom Dienst suspendiert

Über zehn Jahre hinweg soll B. für Gutachten für Justizbehörden über zwölf Millionen Euro eingestrichen haben. Im Speziellen ging es dabei um Gutachtenaufträge in strafrechtlichen Ermittlungsverfahren, wie die Staatsanwaltschaft in Frankfurt am Freitag (24.07.2020) mitteilte. Dabei soll sich B. auf den Verdacht von falsche Abrechnungen von niedergelassene Ärzte oder Kliniken mit den Krankenkassen spezialisiert haben. Allein im Zeitraum von August 2015 bis Juli 2020 soll er dafür rund 240.000 Euro kassiert haben.

Frankfurt: Ermittlungen gegen ehemaligen Mitarbeiter des Oberstaatsanwalts laufen

Nun ist offenbar ein ehemaliger Mitarbeiter von B. ebenfalls in den Fokus der Ermittlungen geraten. Auch er soll nach Informationen der hessenschau Gutachten im großen Stil vergeben haben. „Gegen den (suspendierten) Staatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft wird wegen des Verdachts der Beihilfe zur Untreue im Amt ermittelt“, teilte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt, Nadja Niesen, am Donnerstag mit. 

„Ob auch der Verdacht der Bestechlichkeit besteht, ist derzeit noch unklar. Insoweit müssen die weiteren Ermittlungen abgewartet werden.“ Steht der Verdacht im Raum, dass ein Beamter eine Straftat begangen haben könnte, die mit einem Jahr Gefängnis bestraft werden könnte, muss das Land diesen Beamten suspendieren. (esa/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Depeche Mode: Keyboarder Andy Fletcher gestorben - Insider-Aussagen zur Todesursache
Depeche Mode: Keyboarder Andy Fletcher gestorben - Insider-Aussagen zur Todesursache
Depeche Mode: Keyboarder Andy Fletcher gestorben - Insider-Aussagen zur Todesursache
Affenpocken in Deutschland: Lauterbach macht Isolations-Ansage – Länder „nehmen Situation ernst“
Affenpocken in Deutschland: Lauterbach macht Isolations-Ansage – Länder „nehmen Situation ernst“
Affenpocken in Deutschland: Lauterbach macht Isolations-Ansage – Länder „nehmen Situation ernst“
Affenpocken: Ist man geschützt, wenn man schon Windpocken hatte?
Affenpocken: Ist man geschützt, wenn man schon Windpocken hatte?
Affenpocken: Ist man geschützt, wenn man schon Windpocken hatte?
„Thema Affenpocken wird bald erledigt sein“: Warnung für die Zukunft erkennt Weltärzte-Chef dennoch
„Thema Affenpocken wird bald erledigt sein“: Warnung für die Zukunft erkennt Weltärzte-Chef dennoch
„Thema Affenpocken wird bald erledigt sein“: Warnung für die Zukunft erkennt Weltärzte-Chef dennoch

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion