„Schockierende Gewalttat“ in Kuopio

Tödlicher Schwertangriff in finnischer Schule - Verdächtiger per Video-Schalte vernommen

+
Nach einem Angriff auf eine Schule in Finnland sperrt die Polizei den Tatort ab. Die Polizei meldet einen Toten und zehn Verletzte.

Gewalttat in Finnland: Bei einem Angriff auf eine Berufsschule hat es in der Stadt Kuopio eine Totenund zehn Verletzte gegeben, berichtet die Polizei. Der mutmaßliche Täter muss nun in Untersuchungshaft.

  • In Finnland gab es einen Angriff auf eine Berufsschule.
  • Ein Mensch wurde getötet, zehn weitere verletzt, zwei davon schwer.
  • Augenzeugen berichten von einer Person, die mit einem Schwert in die Schule gekommen sei.
  • Die Polizei hat den Angriff unter „Einsatz von Schusswaffen“ beendet
  • Bei dem Verdächtigen handelt es sich um einen finnischen Staatsbürger. Er soll selbst Schüler an der Berufsschule gewesen sein.

Update vom 4. Oktober 2019, 12.10 Uhr: Nach dem Schwertangriff in einer Berufsschule in Finnland muss der mutmaßliche Täter nun in Untersuchungshaft. Der 1994 geborene Finne, der selbst Schüler an der Schule war, hatte bei dem Angriff am Dienstag neun Menschen verletzt. Eine Person kam ums Leben. Wie die dpa nun berichtet, handelt es sich bei der Toten laut BKA um eine 1996 geborene Ukrainerin. Sie war ebenfalls Schülerin der Berufsschule. Auch der Täter selbst wurde bei dem Angriff verletzt. Er liegt zu diesem Zeitpunkt noch im Krankenhaus in Kuopio.

Wie das finnische Bundeskriminalamt mitteilte, hat das Bezirksgericht des Verwaltungsgebietes Nordsavo am Freitag entschieden, dass der mutmaßliche Täter in Untersuchungshaft genommen wird - wegen mutmaßlichen Mordes und neunfachen Mordversuchs, berichtet die dpa. Der Tatverdächtige hat dabei per Video-Schalte aus dem Krankenhaus an der Verhandlung teilgenommen. Sobald er aus dem Krankenhaus entlassen wird, soll er in eine Haftanstalt in Kuopio kommen.

Mittlerweile haben die Ermittler durch die Untersuchungen und Vernehmungen ein umfangreiches Bild vom Tathergang bekommen, berichtet dpa. Um ein Motiv und andere Hintergründe zu benennen, sei es zu diesem Zeitpunkt jedoch noch zu früh.

Tödlicher Schwertangriff in finnischer Schule - ein Toter und mehrere Verletzte

Update vom 2. Oktober 2019, 14.12 Uhr: Bei dem tödlichen Angriff in einer Berufsschule in Finnland hat der Täter nach Erkenntnissen der Polizei wohl allein gehandelt. Das Motiv des 1994 geborenen Finnen sei weiterhin unbekannt, teilte das finnische Bundeskriminalamt am Mittwoch mit. Man ermittele wegen Mordes und mehrmaligen Mordversuchs. Bei dem Vorfall wurden neun Menschen sowie der Täter verletzt.

Der mutmaßliche Täter war Schüler an der Bildungsstätte gewesen, deren Räumlichkeiten sich in einem Einkaufszentrum der Stadt Kuopio befinden. Den Ermittlern zufolge griff er dort am Dienstag mehrere Menschen mit einem Säbel an. Eine Frau wurde dabei getötet - ob es sich um eine Schülerin oder Lehrerin handelte, gab die Polizei bislang nicht bekannt. Laut Kriminalamt schossen Polizisten zweimal auf den Mann, um ihn zu stoppen.

Update vom 1. Oktober 2019, 18.35 Uhr: Die Pressekonferenz der Polizei hat neue Details zu den Geschehnissen im finnischen Kuopio ans Licht gebracht. Zwar ist das Motiv des Täters nach wie vor unklar, aber mittlerweile hat sich bestätigt, dass er tatsächlich mit einer Art Säbel sowie einer Schusswaffe in einen Klassenraum der in einem Einkaufszentrum gelegenen Schule eingedrungen ist. So soll er insgesamt neun Menschen, unter ihnen auch einen Polizisten, zum Teil schwer verletzt und eine Frau, vermutlich mit seinem Säbel, getötet haben. 

Später wurde der Angreifer von der Polizei mit Schüssen gestoppt und dabei selbst schwer verletzt. Nach der Festnahme wurde er operiert und lag auf der Intensivstation. Bei dem mutmaßlichen Täter soll es sich um einen 1994 in Finnland geborenen, nicht vorbestraften Mann handeln, der ebenfalls auf die Schule gegangen sein soll. Ob er seine Waffen legal besessen habe, muss noch geklärt werden. In seiner Wohnung seien bereits Molotow-Cocktails gefunden und sein Computer beschlagnahmt worden. 

Über die Identität der Toten wurden keine Angaben gemacht. Finnischen Medienberichten zufolge soll sie ebenfalls auf die Schule gegangen sein. Fortan soll das finnische Bundeskriminalamt ermitteln. 

Update von 17.29 Uhr: Nach der Bluttat an einer finnischen Schule werden langsam immer mehr Informationen zu dem Verbrechen bekannt. So sollen die Opfer laut eines Berichts des öffentlich-rechtlichen, finnischen Senders Yleisradio alle Stich- bzw. Schnittverletzungen erlitten haben. Unter den zehn Verletzten sollen sich neben Schülern und Mitarbeitern der Schule auch der Täter selbst und ein Polizeibeamter befinden. Keiner von ihnen würde allerdings in Lebensgefahr schweben, hieß es. 

Bluttat in Finnland: Täter war ebenfalls Schüler

Der für die Messerstecherei verantwortliche Täter, der zudem eine Schusswaffe bei sich getragen haben soll, war ebenfalls ein Schüler der finnischen Berufsschule, wie die Polizei auf Twitter bekannt gab.

Update von 16.01 Uhr: Nach der tödlichen Attacke auf eine in einem Einkaufcenter gelegene, finnische Schule soll auch ein Polizist unter den insgesamt zehn Verletzten sein. Wie Yleisradio, die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt Finnlands, auf seiner Internetseite allerdings berichtet, sei der Beamte nur leicht verletzt. 

Für 17 Uhr hat die Polizei außerdem eine Pressekonferenz angesetzt.

Angriff auf finnische Schule: Kondolenzbekundungen von offizieller Seite

Inzwischen hat auch der Präsident der Republik seinen Schock über die Ereignisse in Kuopio zum Ausdruck gebracht, wie sein Büro twitterte. So heißt es, der Präsident habe den Angehörigen des Verstorbenen sein tief empfundenes Beileid ausgesprochen und den Verletzten eine schnelle Genesung gewünscht. 

Auch die finnische Kultusministerin Li Andersson hat den Opfern bereits ihre Anteilnahme versichert und hinzugefügt, Kinder und junge Menschen hätten das Recht, in Ruhe zu lernen, ohne Angst vor Gewalt. 

Bluttat in finnischer Schule: Angreifer soll Klingenwaffe benutzt haben

Update von 14.39 Uhr: Nach Angaben der Polizei soll es sich bei dem Angreifer um einen finnischen Staatsbürger handeln. Der Verdächtige habe ersten Erkenntnissen zufolge eine Klingenwaffe benutzt. Auch eine Schusswaffe hätte er bei sich getragen, so die Polizei auf Twitter.

Die Polizisten hätten die Umgebung der Berufsschule abgeriegelt, teilte die Polizei mit. Die Verletzten wurden bereits ins Krankenhaus transportiert.

Update von 14.20 Uhr: Nach dem Angriff in einer finnischen Berufsschule hat sich der finnische Ministerpräsident Antti Rinne zu Wort gemeldet. Er verurteilte die „schockierende Gewalttat“ aufs Schärfste und sprach den Angehörigen sein Beileid aus. 

Video: Ein Toter und mehrere Verletzte bei Gewalttat in Finnland

Ein Toter und zehn Verletzte bei Angriff auf Schule in Finnland

Erstmeldung von 13.52 Uhr: Kuopio - Gewalttat in Finnland: In einer Berufsschule in der finnischen Stadt Kuopio sind bei einem Angriff ein Mensch getötet und zehn weitere verletzt worden, zwei davon schwer. Die Polizei setzte zur Beendigung des Angriffs in der Stadt Kuopio „Schusswaffen“ ein, wie sie am Dienstag auf ihrer Internetseite mitteilte. Unter den beiden Schwerverletzten sei auch der mutmaßliche Täter, der festgenommen worden sei, so die Polizei. Der Zwischenfall hat sich in den Räumen einer Schule in einem Einkaufszentrum in Kuopio ereignet.

Finnland: Augenzeugen berichten von einem Schwert-Angriff Kuopio

Augenzeugen berichteten nach Angaben finnischer Medien von einer Person, die mit einem Schwert in einen Klassenraum der Schule eingedrungen sei. Bestätigt wurden diese Angaben vonseiten der Polizei bisher nicht. Die Berufsschule bestätigte, dass es einen schweren Vorfall in ihren Räumen gegeben habe. Sie gab allerdings zunächst keine weiteren Informationen dazu. 

Das Einkaufszentrum liegt rund vier Kilometer südwestlich von Kuopio. Es wurde nach Polizeiangaben abgesperrt. Die Beamten hätten Gebrauch von der Schusswaffe gemacht, Gefahr für Außenstehende bestehe nun nicht mehr.

va/afp/dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Angler zieht Grusel-Kreatur aus dem Wasser - „Tötet es sofort!“
Angler zieht Grusel-Kreatur aus dem Wasser - „Tötet es sofort!“
Achte Festnahme im Missbrauchsfall von Bergisch Gladbach
Achte Festnahme im Missbrauchsfall von Bergisch Gladbach
Unglück in Bergwerk: Neue Details zu verletzten Bergmännern 
Unglück in Bergwerk: Neue Details zu verletzten Bergmännern 
Mysteriöser Unfall in der Nacht: 20-Jähriger wird von Bus überrollt und stirbt
Mysteriöser Unfall in der Nacht: 20-Jähriger wird von Bus überrollt und stirbt

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren