Drama im Nationalpark

Feuer im Yosemite-Park: Löschflugzeug stürzt ab

+
Im Yosemite-Nationalpark kommt es immer wieder zu Waldbränden, wie hier im August 2013.

San Francisco - Die Feuerwehr in Kalifornien kämpft erneut gegen einen Waldbrand im Yosemite-Nationalpark an. Bei den Löscharbeiten stürzte am Dienstag ein Wassertanker ab.

Nach Mitteilung der Behörden stürzte bei den Löscharbeiten am Dienstag ein Wassertanker in der schwer zugänglichen Bergregion ab.

Das Schicksal des Piloten war zunächst unbekannt. Rund 60 Häuser der kleinen Ortschaft Foresta nahe des Parkeingangs wurden nach Angaben der Parkverwaltung vorsichtshalber geräumt. Bisher seien noch keine Gebäude abgebrannt. Die Zufahrtsstraße Highway 140 wurde gesperrt.

Erst im vorigen Monat mussten 100 Wanderer per Hubschrauber vor einem Waldbrand in Sicherheit gebracht werden. Mehrere Wanderwege in der beliebten Ausflugsregion wurden gesperrt. Das für seine steilen Granitwände und Wasserfälle bekannte Yosemite-Tal lockt jährlich mehr als drei Millionen Besucher aus aller Welt an.

Kalifornien leidet seit längerem unter einer schweren Dürre. In den letzten Monaten kämpfte die Feuerwehr in dem Westküstenstaat gegen dutzende Waldbrände an.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Hoch "Christof" bringt das Sommerwetter zurück

Hoch "Christof" bringt das Sommerwetter zurück

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Haftbefehl im Fall Sophia: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Tötungsdelikt

Haftbefehl im Fall Sophia: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Tötungsdelikt

15-Jährige in Park brutal niedergestochen: Polizei gibt neue Details bekannt

15-Jährige in Park brutal niedergestochen: Polizei gibt neue Details bekannt

Nach Ausflug über EU-Grenze: Kuh „Penka“ darf weiter leben

Nach Ausflug über EU-Grenze: Kuh „Penka“ darf weiter leben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren