Umfrage

Fast alle Kinder und Jugendliche schauen täglich Bewegtbild

Ein Mädchen mit einem Tablet: Kostenlose Videoportale werden der Umfrage zufolge mit zunehmendem Alter wichtiger. Foto: Bernd von Jutrczenka/Symbolbild/dpa
+
Ein Mädchen mit einem Tablet: Kostenlose Videoportale werden der Umfrage zufolge mit zunehmendem Alter wichtiger. Foto: Bernd von Jutrczenka/Symbolbild/dpa

Ob klassisches TV, Mediatheken oder Youtube. Einer aktuellen Studie zufolge konsumiert eine deutliche Mehrheit der Personen zwischen 3 und 17 Jahren täglich Bewegtbild im Fernsehen oder Internet.

Frankfurt (dpa) - Rund 90 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland schauen einer Umfrage zufolge täglich Bewegtbild im Fernsehen oder Internet.

Das geht aus einer Studie hervor, die die Arbeitsgemeinschaft AGF Videoforschung vorstellte. Der Wert bezieht sich auf die 3- bis 17-Jährigen. Die AGF misst seit Jahrzehnten die TV-Quoten für hiesige TV-Sender, die AGF-Gesellschafter sind.

Bei der repräsentativen Studie wurden im Februar und März mehr als 5000 Kinder zwischen 3 und 17 Jahren beziehungsweise ihre Eltern befragt. Vergleichszahlen aus früheren Jahren liegen nicht vor, die AGF-Studie ist die erste in dieser Form.

Weitere Ergebnisse: Die deutliche Mehrheit der Kinder und Jugendlichen konsumiert Bewegtbild in einem Mix sowohl über klassisches TV als auch über Plattformen wie zum Beispiel Mediatheken und Portale wie Youtube. Je älter die Kinder sind, desto geringer wird der Anteil derer, die ausschließlich Fernsehprogramm sehen. Bei den 3- bis 6-Jährigen, die mindestens gelegentlich Bewegtbild nutzen, lag dieser Wert laut Umfrage bei 8 Prozent, bei den 14- bis 17-Jährigen waren es nur noch 3 Prozent.

Kostenlose Videoportale werden der Umfrage zufolge mit zunehmendem Alter wichtiger. Während 29 Prozent der 3- bis 6-Jährigen diese nutzen, sind es bereits 37 Prozent der 14- bis 17-Jährigen. Betrachtet man kostenpflichtige Portale hingegen, so liegen die Werte fast gleichauf (3-6: 26 Prozent, 14-17 Jahre: 25 Prozent). In den Altersgruppen dazwischen fällt der Wert auf 19 Prozent ab. Bei der Lieblingsapp wurde in den Altersgruppen durchweg Youtube am häufigsten genannt.

© dpa-infocom, dpa:200720-99-854447/2

AGF Videoforschung

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Österreich: Corona-Alarm an deutscher Grenze - sonderbare Regeln werfen Fragen auf
Österreich: Corona-Alarm an deutscher Grenze - sonderbare Regeln werfen Fragen auf
Österreich: Corona-Alarm an deutscher Grenze - sonderbare Regeln werfen Fragen auf
Wetter-Phänomen: „Blutregen“ über Deutschland - Temperaturen steigen rekordverdächtig an
Wetter-Phänomen: „Blutregen“ über Deutschland - Temperaturen steigen rekordverdächtig an
Wetter-Phänomen: „Blutregen“ über Deutschland - Temperaturen steigen rekordverdächtig an
Söder macht Ankündigung wahr: Seit heute neue Corona-Regeln in Bayern - sie betreffen zwei Bereiche
Söder macht Ankündigung wahr: Seit heute neue Corona-Regeln in Bayern - sie betreffen zwei Bereiche
Söder macht Ankündigung wahr: Seit heute neue Corona-Regeln in Bayern - sie betreffen zwei Bereiche
Corona-Rekord in NRW: Karte färbt sich dunkelrot - Kleiner Ort knackt 300er-Inzidenz ist nun deutscher Hotspot
Corona-Rekord in NRW: Karte färbt sich dunkelrot - Kleiner Ort knackt 300er-Inzidenz ist nun deutscher Hotspot
Corona-Rekord in NRW: Karte färbt sich dunkelrot - Kleiner Ort knackt 300er-Inzidenz ist nun deutscher Hotspot

Kommentare