Millionenschaden

Fahrlässigkeit: Brand in Chemiefabrik 

Bitterfeld - Fahrlässiger Umgang mit Chemikalien ist die Ursache für den Großbrand in einer Chemiefabrik vor einem Monat in Bitterfeld-Wolfen.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten, hat mit hoher Wahrscheinlichkeit eine chemische Reaktion zu einer Verpuffung und damit zum Ausbruch des Feuers geführt. Ein Mitarbeiter der Firma und ein Feuerwehrmann waren dabei verletzt worden.

Es entstand ein Sachschaden von mehr als zehn Millionen Euro. Das Feuer hatte am 4. August einen mehrstöckigen Gebäudekomplex zerstört. Die Firma produziert unter anderem Klebstoffe. Es werde wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt, hieß es weiter.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Meistgelesen

Hitzewelle: Jetzt gibt‘s Sonne satt und bis zu 33 Grad
Hitzewelle: Jetzt gibt‘s Sonne satt und bis zu 33 Grad
Kölner verabredet sich mit Frau zum Sex und erlebt böse Überraschung
Kölner verabredet sich mit Frau zum Sex und erlebt böse Überraschung
„Unbeschreiblich grausame“ Häftlinge wieder eingefangen
„Unbeschreiblich grausame“ Häftlinge wieder eingefangen
Waldbrände in Portugal: Zweites Großfeuer eingedämmt
Waldbrände in Portugal: Zweites Großfeuer eingedämmt
Wie schrecklich! Kölner Zoo muss Elefantenbaby einschläfern
Wie schrecklich! Kölner Zoo muss Elefantenbaby einschläfern