Jede Menge Blut verloren

„Es riss ihm ein Bein ab“ - Fischer von gefährlichem Tier getötet

+
Salzwasser-Krokodil in Australien: Ein Tier wie dieses griff jetzt Fischer in Indonesien an.

Zwei Fischer sterben qualvoll durch ein gefährliches Tier. Krokodile greifen die beiden Männer fast zeitgleich - aber an unterschiedlichen Orten - an.

Jakarta - Zwei Fischer sind auf den indonesischen Molukken-Inseln von Krokodilen getötet worden. Die beiden Männer starben nach Angaben der örtlichen Naturschutzbehörde vom Freitag bei zwei verschiedenen Angriffen. Ein Mann wurde an der Küste der Insel Tanimbar von einem Salzwasser-Krokodil attackiert. 

Fischer von gefährlichem Tier getötet: Jede Hilfe kam zu spät

Das Tier riss ihm ein Bein ab. Einem anderen Fischer gelang es, das Krokodil mit einem Speer zu töten, für den verletzten Mann kam die Hilfe jedoch zu spät. „Er hat große Mengen Blut verloren“, sagte ein Sprecher. Fast zur gleichen Zeit wurde ein weiterer Einheimischer in einem Fluss von einem Krokodil tödlich verletzt.

Die Molukken sind eine Inselgruppe mit etwa 2,1 Millionen Bewohnern. Sie sind auch unter dem Namen „Gewürzinseln“ bekannt, weil von dort viele Gewürze kommen. Krokodile sind dort verbreitet.

Krokodilangriffe geschehen häufig und enden nicht selten tödlich. 

Lesen Sie auch: 

Von einem Krokodil gefressen zu werden ist eine Horror-Vorstellung. Diese wurde nun für eine Mutter und ihr Baby in Uganda Realität: Krokodil zieht Mutter und Baby ins Wasser und frisst sie

Auf Ramree Island kamen viele hunderte Männer durch gefährliche Tiere zu Tode. Auf dieser Insel verbirgt sich ein tödliches Geheimnis

Doch nicht nur Menschen leiden unter Krokodilen. Auch Krokodile leiden unter Menschen: Seit über einem Jahr steckt ein Krokodil im Würgegriff eines Autoreifens. Die Schlinge zieht sich immer enger, der kalte Atem des Todes kommt nun bedrohlich nahe. Stecken Menschen hinter der bestialischen Todesfalle?

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

22 Tote bei Bus-Drama in Tunesien: Reisebus rammt Absperrung und stürzt in Schlucht
22 Tote bei Bus-Drama in Tunesien: Reisebus rammt Absperrung und stürzt in Schlucht
Frau findet scheinbar nur wertlose „rostige Bierdeckel“ - sie irrt sich gewaltig
Frau findet scheinbar nur wertlose „rostige Bierdeckel“ - sie irrt sich gewaltig
Schwerer Unfall: 19-Jähriger tot, vier Teenager verletzt
Schwerer Unfall: 19-Jähriger tot, vier Teenager verletzt
Schweigeminute in ICE nach Todes-Drama - Kritik an Fahrgästen und Bahn
Schweigeminute in ICE nach Todes-Drama - Kritik an Fahrgästen und Bahn

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren