„Das steht überhaupt nicht zur Debatte“

Erzbischof Marx will nicht nach Rom berufen werden

+
Kardinal Reinhard Marx.

Kardinal Reinhard Marx will nicht von Papst Franziskus nach Rom berufen werden. Das erklärte er in einem Interview mit dem Münchner Merkur.

München - „Vergessen Sie es, das steht überhaupt nicht zur Debatte. Überhaupt gibt es für mich nichts Schöneres, als Erzbischof von München und Freising zu sein“, sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz dem Münchner Merkur (Mittwoch). Er sei mittlerweile in München daheim und werde aus der Stadt auch nicht mehr wegziehen. „Hier bleibe ich, und hier sterbe ich“, sagte der 64-Jährige weiter.

Marx ist 2007 vom damaligen Papst Benedikt XVI. zum Bischof von München und Freising ernannt worden.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Klöckner will Kinderteller gesünder machen

Klöckner will Kinderteller gesünder machen

Neunjähriger verschenkt Bargeld an Nachbarn - Polizei schockiert, woher er das Geld hat

Neunjähriger verschenkt Bargeld an Nachbarn - Polizei schockiert, woher er das Geld hat

Frau auf Krücken geschubst – Familie brutal angegriffen

Frau auf Krücken geschubst – Familie brutal angegriffen

BGH klärt Streit um ein von Schwiegereltern geschenkes Haus

BGH klärt Streit um ein von Schwiegereltern geschenkes Haus

Familie checkt Aufnahmen von Überwachungskamera - dann sieht sie fassungslos DAS

Familie checkt Aufnahmen von Überwachungskamera - dann sieht sie fassungslos DAS

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren