Grausame Tat in Florida

Eigene Tochter (5) von Brücke geworfen?

Saint Petersburg - Ein Vater soll ein fünfjähriges Mädchen im US-Bundesstaat Florida von einer Brücke geworfen haben. Das Kind wurde tot geborgen.

Ein Vater im US-Staat Florida soll seine kleine Tochter von einer Brücke in Saint Petersburg geworfen haben. Die fünfjährige Phoebe wurde tot geborgen, wie die „Tampa Bay Times“ und andere Medien am Donnerstag berichteten. Demnach beobachtete ein Polizist die Tat, und der Vater wurde wenig später festgenommen. Der 25-Jährige habe von seiner Frau getrennt gelebt und das Sorgerecht für das Kind gehabt.

Der Polizist aus Saint Petersburg war den Berichten zufolge in der Nacht zum Donnerstag auf dem Weg nach Hause, als ihn ein Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit überholte. Der Beamte habe sein Blaulicht eingeschaltet, um das Auto zu verfolgen. Es habe dann plötzlich auf einer Brücke an der Bucht von Tampa angehalten, sei mit dem Mädchen unter dem Arm ausgestiegen und habe das Kind über das Geländer geworfen. Danach sei er wieder eingestiegen und davongefahren.

Rettungsmannschaften zogen die Kleine der „Tampa Bay Times“ zufolge knapp 800 Meter vom Ort des Wurfes entfernt aus dem Wasser. Der Vater wurde von der Polizei gestoppt, nachdem er in falscher Richtung auf eine Autobahn gefahren war.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Meistgelesen

Peinlich, peinlich! Polizei fesselt den Falschen
Peinlich, peinlich! Polizei fesselt den Falschen
Tragischer Unfall: Bewohner stürzt bei Zwangsräumung in den Tod
Tragischer Unfall: Bewohner stürzt bei Zwangsräumung in den Tod
Großbrand bei Autozulieferer verletzt acht Menschen
Großbrand bei Autozulieferer verletzt acht Menschen
Kleiner Gedanke mit großer Wirkung rührt Obdachlose zu Tränen
Kleiner Gedanke mit großer Wirkung rührt Obdachlose zu Tränen
Weitere Festnahme nach Tod eines 18-Jährigen in Weimar
Weitere Festnahme nach Tod eines 18-Jährigen in Weimar