Betrug in Millionenhöhe

Drei Mitglieder der "Pillen-Bande" verurteilt

Potsdam - Gefälschte Potenzpillen und Schlankheitsmittel - damit machte die "Pillen-Bande" Millionen. Jetzt gibt es erste Urteile gegen einzelne Mitglieder.  

Das Landgericht Potsdam hat erste Urteile gegen Mitglieder der sogenannten „Pillen-Bande“ gesprochen.

Die Männer hatten Internet-Portale betrieben, in denen gefälschte Potenz- und Schlankheitsmittel in riesigen Mengen verkauft wurden. Dabei sollen sie Einnahmen in Millionenhöhe erzielt haben.

Ein 29-Jähriger wurde zu drei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Zwei Mittäter erhielten Bewährungsstrafen. Das Gericht sprach sie des banden- und gewerbsmäßigen Betrugs schuldig.

Im März begann der erste Prozess gegen acht mutmaßliche Täter; es sind Termine bis Mitte Dezember geplant. Für einen Prozess gegen den mutmaßliche Bandenchef gibt es noch keinen Termin.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Meistgelesen

Betrunkene Mutter stillt Baby - Polizei greift ein
Betrunkene Mutter stillt Baby - Polizei greift ein
Pinguin aus Gehege in Mannheim gestohlen
Pinguin aus Gehege in Mannheim gestohlen
Mann beim Sexspiel mit Kreissäge geköpft
Mann beim Sexspiel mit Kreissäge geköpft
Ecstasy in Hose geschmuggelt
Ecstasy in Hose geschmuggelt
Frankfurter Flüchtlings-Sexmob war frei erfunden
Frankfurter Flüchtlings-Sexmob war frei erfunden