Dreadnoughtus schrani

Bilder: Forscher finden neuen Urzeitriesen

Der Dinosaurier Dreadnoughtus schrani
1 von 6
Einen der größten Dinosaurier weltweit haben Forscher in Argentinien entdeckt. Der Dreadnoughtus schrani wird 26 Meter lang und etwa 60 Tonnen schwer.
Der Dinosaurier Dreadnoughtus schrani
2 von 6
Einen der größten Dinosaurier weltweit haben Forscher in Argentinien entdeckt. Der Dreadnoughtus schrani wird 26 Meter lang und etwa 60 Tonnen schwer.
Der Dinosaurier Dreadnoughtus schrani
3 von 6
Einen der größten Dinosaurier weltweit haben Forscher in Argentinien entdeckt. Der Dreadnoughtus schrani wird 26 Meter lang und etwa 60 Tonnen schwer.
Der Dinosaurier Dreadnoughtus schrani
4 von 6
Einen der größten Dinosaurier weltweit haben Forscher in Argentinien entdeckt. Der Dreadnoughtus schrani wird 26 Meter lang und etwa 60 Tonnen schwer.
Der Dinosaurier Dreadnoughtus schrani
5 von 6
Einen der größten Dinosaurier weltweit haben Forscher in Argentinien entdeckt. Der Dreadnoughtus schrani wird 26 Meter lang und etwa 60 Tonnen schwer.
Der Dinosaurier Dreadnoughtus schrani
6 von 6
Einen der größten Dinosaurier weltweit haben Forscher in Argentinien entdeckt. Der Dreadnoughtus schrani wird 26 Meter lang und etwa 60 Tonnen schwer.

Philadelphia - Forscher finden einen riesigen Dino in der Region Patagonien in Argentinien. Es ist zugleich einer der am besten erhaltenen Titanosaurier.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

April-Sommer legt ab Montag den Rückwärtsgang ein
April-Sommer legt ab Montag den Rückwärtsgang ein
Wie geht das? Baby kommt vier Jahre nach Tod seiner Eltern zur Welt
Wie geht das? Baby kommt vier Jahre nach Tod seiner Eltern zur Welt
Suche nach seit zwölf Jahren vermisstem Mädchen: Warum reagierten die Hunde so seltsam?
Suche nach seit zwölf Jahren vermisstem Mädchen: Warum reagierten die Hunde so seltsam?
Sternschnuppen im April 2018: So sehen Sie die Lyriden
Sternschnuppen im April 2018: So sehen Sie die Lyriden
Amokfahrt von Münster: Polizei bestätigt - Kein rechtsextremer Hintergrund 
Amokfahrt von Münster: Polizei bestätigt - Kein rechtsextremer Hintergrund