Im Interview

Dalai Lama: Nachfolgerin ja, aber nur zu diesen Bedingungen

+
Der Dalai Lama ist inzwischen schon 80 Jahre alt. 

London - In einem Interview äußerte sich der Dalai Lama zu seiner Nachfolge. Es dürfe auch ruhig eine Frau sein, aber sie müsse unbedingt ein attraktives Gesicht haben. 

Clive Myrie, Journalist beim BBC,

interviewte den Dalai Lama

eigentlich zu aktuellen Flüchtlingskrise in Europa, als er fragte: "Dürfte der Nachfolger des Dalai Lamas auch eine Frau sein?" Die Antwort darauf dürfte die Welt überraschen. "Ja natürlich!" 

Eine Frau könne sich der tibetische Mönch durchaus als seine Nachfolgerin vorstellen. Er, als erklärter Feminist, sei generell stark dafür, dass Frauen eine wichtigere Rolle einnehmen. Schließlich seien sie viel besser darin, Zuneigung und Mitgefühl zu zeigen. Das hätte er bereits vor vielen Jahren einer Reporterin in einem Interview erklärt. Doch es sei auch sehr wichtig, dass sie ein hübsches Gesicht besäße.

Unsicher hakte der Journalist beim Dalai Lama nach: "Es könne also nur eine weibliche Nachfolgerin des Dalai Lama geben, wenn diese auch attraktiv sei?" Der Mönch ist überzeugt. "Ja, auf jeden Fall. Sonst sind sie nicht zu gebrauchen." Myrie hielt die Aussage für einen Scherz und fragte lachend noch einmal nach "Wirklich? Sie machen Witze, oder?" Der Dalai Lama sah Myrie mit großen Augen an und antwortete fröhlich: "Nein, das ist wahr." Eigentlich ist der Dalai Lama ein überzeugter Feminist, doch diese Aussage dürften die Welt dann wohl och etwas überraschen. 

Hier geht es zu dem ganzen Video mit dem Interview mit dem Dalai Lama.

mt

Kommentare

Meistgelesen

Hitzewelle: Jetzt gibt‘s Sonne satt und bis zu 33 Grad
Hitzewelle: Jetzt gibt‘s Sonne satt und bis zu 33 Grad
Kölner verabredet sich mit Frau zum Sex und erlebt böse Überraschung
Kölner verabredet sich mit Frau zum Sex und erlebt böse Überraschung
Erst schwer gestürzt, dann auch noch bestohlen
Erst schwer gestürzt, dann auch noch bestohlen
„Unbeschreiblich grausame“ Häftlinge wieder eingefangen
„Unbeschreiblich grausame“ Häftlinge wieder eingefangen
Waldbrände in Portugal: Zweites Großfeuer eingedämmt
Waldbrände in Portugal: Zweites Großfeuer eingedämmt