Lithium-Vorkommen

Im Oberrhein versteckt sich Rohstoff für 400 Millionen E-Autos

Aufgrund von Niedrigwasser ragen am Rhein Buhnen aus dem Wasser.
+
Aus dem Oberrhein soll bald Lithium gewonnen werden.

Im Südwesten steckt das wohl größte Lithium-Reservoir in Europa. Ein Karlsruher Unternehmen will den Schatz, der in den Tiefen des Oberrhein steckt, für die Autoindustrie bergen.

Karlsruhe - Die Daimler AG verfolgt mittlerweile eine recht ambitionierte E-Strategie: Die Verbrenner des Konzerns sollen früher abgeschafft werden als erwartet, umweltschonende E-Autos sollen her. Erst zuletzt geriet die Strategie aber in ein schlechtes Licht, als Ingenieure unangenehme Ergebnisse über E-Autos veröffentlichten, die Daimler unter Druck setzen.  In der Studie des Vereins Deutscher Ingenieure wurde deutlich, wie schlecht die CO2-Bilanz von Batterien für die E-Autos ist. Wie BW24* berichtet, will ein Unternehmen aus Karlsruhe das nun ändern und dafür das Lithium-Vorkommen im Oberrhein umweltschonend fördern.

Die Daimler AG (BW24* berichtete) hat zuletzt mit der Weltpremiere des EQS einen Meilenstein in Sachen E-Mobilität gesetzt. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Asteroid rast auf Erde zu: Schlägt er schon im Jahr 2022 ein?
Asteroid rast auf Erde zu: Schlägt er schon im Jahr 2022 ein?
Asteroid rast auf Erde zu: Schlägt er schon im Jahr 2022 ein?
Inzidenz wieder über 70 - Kinderärzte fordern Impfung
Inzidenz wieder über 70 - Kinderärzte fordern Impfung
Inzidenz wieder über 70 - Kinderärzte fordern Impfung
Fürstin Charlène von Monaco – Palast veröffentlicht erneut traurige Nachricht
Fürstin Charlène von Monaco – Palast veröffentlicht erneut traurige Nachricht
Fürstin Charlène von Monaco – Palast veröffentlicht erneut traurige Nachricht
Alkohol-Vergiftung: 18 Menschen sterben in Russland
Alkohol-Vergiftung: 18 Menschen sterben in Russland
Alkohol-Vergiftung: 18 Menschen sterben in Russland

Kommentare