Albtraum wird Realität

Am schönsten Tag geschieht die Katastrophe: Schwangere Braut stirbt auf Weg zum Altar

+
Hochzeit (Symbolbild).

Eine schwangere Brasilianerin stirbt auf dem Weg zum Altar - Grund ist eine unentdeckte Krankheit. Ihr Baby überlebt den Albtraum.

Es klingt wie ein echter Albtraum. Für eine Familie aus Brasilien wurde dieser aber die bittere Realität: Eigentlich sollte es der schönste Tag im Leben von Jessica Guedes (30) werden: Der Hochzeitstag mit ihrem Verlobten Flavio Gonçalvez (31). Dem Familien-Glück der im siebten Monat schwangeren Krankenschwester und ihrem Bräutigam stand eigentlich nichts mehr im Weg, alles war perfekt. 

Brasilien: Braut stirbt auf Weg zum Altar - sie war im siebten Monat schwanger

Dann war er also gekommen, der Hochzeitstag. Doch schon auf dem Weg in die Kirche geht es Jessica Guedes nicht gut. Medienberichten zufolge hatte die 30-Jährige schon im Auto auf dem Weg zum Altar Schwindel- und Nackenschmerzen. Außerdem klagte sie über starke Übelkeit. Sie und ihre Angehörigen schoben die Symptome auf die Nervosität, konnten aber nicht erahnen, was sich wirklich hinter dem Unwohlsein der Braut verbirgt.

Braut stirbt in Brasilien auf dem Weg zum Altar: Unentdeckte Krankheit Auslöser

Nachdem sich der Zustand der Frau nicht verbessern wollte, brachte man sie in das nächste Krankenhaus. Doch die Ärzte konnten nichts mehr für Jessica Guedes tun. Grund war eine bis dahin noch nicht erkannte Schwangerschaftsvergiftung (Präeklampsie). Das Kind von Jessica konnte dagegen von den Ärzten gerettet werden und wurde auf eine Frühchen-Station gebracht. 

Die Verlobung seinerTochter mit einem 19-Jährigen im Frankenwald hat ein Vater nicht akzeptieren wollen - ein Besuch bei dem jungen Mann endete mit einem Polizeieinsatz.

Schwangere Braut stirbt in Krankenhaus - Baby kann gerettet werden

Für Bräutigam Flavio Gonçalvez (31) wird dieser Tag wohl ewig in Erinnerung bleiben. Wie die Bild berichtet, habe der 31-Jährige sich schon Sorgen gemacht, als seine Braut einfach nicht auftauchen wollte. „Dann kamm ein Cousin von ihr angerannt.“ Kurz konnte er seiner Jessica im Auto noch zureden, doch auch das konnte nicht helfen. Das gemeinsame Baby will er jetzt alleine großziehen. 

Ein besonders tragischer Verkehrsunfall ereignete sich im Unterallgäu: Werdende Eltern krachten in einen Lkw. Ihr Baby verstarb später im Krankenhaus. Auf einer Landstraße bei Birstein in Hessen stoßen zwei Motorräder frontal zusammen. Für eine Frau kommt jede Hilfe zu spät. Ihr Freund sieht alles mit an. In Wismar nahm ein Mann in einer Ausländerbehörde eine Frau und deren Baby als Geiseln - offenbar wollte er damit seine Abschiebung verhindern. Ein Mann schoss von seinem Balkon aus offenbar wahllos um sich und verschonte dabei auch die angerückte Polizei nicht.

lso

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Nach Traumwochenende wechselhaftes Wetter erwartet
Nach Traumwochenende wechselhaftes Wetter erwartet
ADAC stellt bei E-Scooter-Fahrern viele Verstöße fest
ADAC stellt bei E-Scooter-Fahrern viele Verstöße fest
Couragierte 16-Jährige will Prügel-Opfer helfen und wird selbst zur Zielscheibe
Couragierte 16-Jährige will Prügel-Opfer helfen und wird selbst zur Zielscheibe
25 Jahre nach Mord - Hamburger Polizei überrascht mit aktuellem Phantombild 
25 Jahre nach Mord - Hamburger Polizei überrascht mit aktuellem Phantombild 

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren