Brandstiftung in Hamburger Flüchtlingsheim kein Anschlag

+
Feuerwehreinsatz in derHamburger Flüchtlingsunterkunft: Alle 15 Bewohner blieben unverletzt. Foto: Daniel Bockwoldt

Hamburg (dpa) - Das Feuer in einer Hamburger Unterkunft für minderjährige Flüchtlinge war nach Einschätzung der Ermittler Brandstiftung, aber kein Anschlag von außen.

Der Brandstifter sei möglicherweise in den Reihen der Jugendlichen selbst zu suchen, erklärte ein Polizeisprecher. Das Feuer sei in einem unbewohnten Zimmer eines Containers ausgebrochen, dort sei eine Matratze angezündet worden. "Wir können aber noch nicht sagen, von wem." Bei dem Brand waren alle 15 Bewohner unverletzt geblieben. Das Gelände der Unterkunft sei umzäunt und bewacht, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Gaffer filmt sterbenden Motorradfahrer - und kommt mit Geldstrafe davon

Gaffer filmt sterbenden Motorradfahrer - und kommt mit Geldstrafe davon

43-Jähriger lebt in selbst gebautem Schloss aus Sand

43-Jähriger lebt in selbst gebautem Schloss aus Sand

12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht

12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht

Lebensmüde Aktion: Dreister Autofahrer fährt bei Bombenentschärfung über Seil am Zünder

Lebensmüde Aktion: Dreister Autofahrer fährt bei Bombenentschärfung über Seil am Zünder

Auto fährt in Menschenmenge - Baby stirbt, mindestens 15 Verletzte

Auto fährt in Menschenmenge - Baby stirbt, mindestens 15 Verletzte

Kommentare