Unglaublicher Vorfall

Berlin: Neonazis urinieren in S-Bahn auf Kinder

Berlin - Zwei Männer haben in Berlin eine Frau und ihre beiden Kinder mit fremdenfeindlichen Sprüchen angepöbelt. Doch damit nicht genug.

Die beiden 32 und 37 Jahre alten Tatverdächtigen vorübergehend festgenommen. Gegen sie wird wegen fremdenfeindlicher Beleidigung, Körperverletzung und Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole ermittelt. 

Den Angaben zufolge hatten die Männer die Familie, die der Bundespolizei zufolge vermutlich einen osteuropäischen Migrationshintergrund hat, am Samstagabend in einer S-Bahn zunächst mit fremdenfeindlichen Äußerungen beleidigt. Zudem grölten die wegen ähnlicher Delikte polizeibekannten Männer ausländerfeindliche Parolen. Der 32-Jährige habe sich dann entblößt und auf die etwa fünf und 15 Jahre alten Kindern uriniert. 

Zeugen alarmierten die Polizei, die die alkoholisierten Täter an einem S-Bahnhof festnahm. Die mutmaßlichen Täter seien bereits in der Vergangenheit durch rechtsextreme Straftaten aufgefallen, teilte die Bundespolizei am Montag mit.

"Besonders abstoßender und widerlicher Vorfall"

Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) zeigte sich entsetzt. „In meinem Amt glaubt man, schon vieles gehört zu haben. Aber das ist ein besonders abstoßender und widerlicher Vorfall“, erklärte er.

Die Polizei sucht nun nach der Familie, die mit der Bahn weitergefahren war.

AFP/dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Meistgelesen

Geklärt: Das steckt hinter dem monströsen Hakenkreuz in Hamburg
Geklärt: Das steckt hinter dem monströsen Hakenkreuz in Hamburg
Schüsse bei Streit in China: Drei Tote, sechs Verletzte
Schüsse bei Streit in China: Drei Tote, sechs Verletzte
Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt
Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt
Mann soll Bruder und Schwägerin getötet haben
Mann soll Bruder und Schwägerin getötet haben
Spülmittel im Aquarium: Rosenkrieg kostet über 50 Fische das Leben
Spülmittel im Aquarium: Rosenkrieg kostet über 50 Fische das Leben