Urin für Drogentest

Autofahrer will Polizei mit Kunst-Pipi austricksen

Weil am Rhein - Mit zwei Plastiktüten voll mit künstlichem Urin ist ein Autofahrer Polizei und Zoll in Weil am Rhein ins Netz gegangen.

Der 33-Jährige kam am Freitagmorgen mit dem Auto von der Schweiz nach Deutschland und stand bei der Routinekontrolle nahe der Grenze unter Drogen, teilten die Beamten mit. Den synthetischen Urin hatte er im Auto, um beim Drogentest schummeln zu können. Er wollte ungeschoren davonkommen und den Führerschein nicht verlieren. Die Taktik hatte keinen Erfolg: Die Zöllner und Polizisten fanden beim Durchsuchen des Autos die Urinbeutel, vom Autofahrer bekamen sie schnell ein Geständnis.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare

Meistgelesen

Pinguin aus Gehege in Mannheim gestohlen
Pinguin aus Gehege in Mannheim gestohlen
Frankfurter Flüchtlings-Sexmob war frei erfunden
Frankfurter Flüchtlings-Sexmob war frei erfunden
Singen wir bald die DDR-Hymne mit dem Text des Deutschlandliedes?
Singen wir bald die DDR-Hymne mit dem Text des Deutschlandliedes?
Autotransporter bleibt unter Brücke hängen: 300.000 Euro Schaden
Autotransporter bleibt unter Brücke hängen: 300.000 Euro Schaden
Mund-zu-Schnauze-Beatmung: Hier kämpft Feuerwehrmann um das Leben von „Finchen“
Mund-zu-Schnauze-Beatmung: Hier kämpft Feuerwehrmann um das Leben von „Finchen“